Veganer achten mehr auf ihre Ernährung, essen bewusster, suchen nach alternativen Eiweißquellen in Nüssen und Linsen, studieren Zutatenlisten und probieren Neues aus. Das spricht für sie. Manche neigen aber auch dazu, streitsüchtige Besseresser zu sein, die selbst Vegetariern Inkonsequenz vorwerfen. Die Kontroversen aber werden weniger. "Wir dürfen mit dem Spieler nicht die Einstellung diskutieren, sondern sie akzeptieren und positiv begleiten", sagt Pöttgen über den Umgang mit Veganern. Sailer selbst will nur zeigen, dass es Veganern möglich ist, trotzdem Profisportler zu sein. "Ein Missionar bin ich nicht", sagt er.

Ganz ohne Nahrungszusatz kommen Veganer aber im Leistungssport nicht aus. Über Nahrungsergänzungsmittel führt sich Sailer viele der Nährstoffe zu, die er sonst nicht bekommen würde, also Eiweiße und Vitamin B12. Das Problem: Einige Mittel sind verunreinigt, können positive Dopingproben verursachen. Deshalb haben die Spieler in Darmstadt eine Smartphone-App mit der Kölner Liste, auf der bereits getestete Ergänzungsmittel auf ihre Reinheit geprüft wurden. Innerhalb von Sekunden wissen die Darmstädter, ob sie ein sauberes Mittel nutzen.

Extremer Wille, Nein zu sagen

Sailer sagt, dass er im Zweifel immer auch den Mannschaftsarzt Pöttgen anrufen würde. Der war früher Triathlet und brachte von dort sein Fachwissen über Ernährung in den Sport ein. In vielen Sportarten spielt die Ernährungswissenschaft längst eine gewichtige Rolle, der Fußball beginnt gerade erst, sich mit dieser Disziplin intensiv auseinanderzusetzen. Die Nationalmannschaft bekommt gelegentlich veganes Essen zubereitet. Auch in anderen Clubs wird die Ernährung der Spieler wichtiger: Der Fitnesstrainer von Eintracht Frankfurt, Christian Kolodziej, hat bei seinem Verein durchgesetzt, dass es keine Milch- und Weizenprodukte mehr gibt. Das soll Verletzungen vorbeugen. Mit jungen Spielern wie Marc Stendera geht Kolodziej schon Mal ins vegane Restaurant, um ihnen die Vorzüge dieser Ernährungsform näherzubringen.

Für Marco Sailer war die Umstellung auf vegane Ernährung Teil seines hohen Anspruchs an sich selbst und an den eigenen Körper. Als er 2013 nach Darmstadt kam, wollte ihn eigentlich kein Verein mehr, seine Karriere war an einem Wendepunkt. Nun spielt er mit den Lilien in der ersten Liga und fühlt sich wohl, auch die Ernährung trägt dazu bei. "Natürlich braucht es als Veganer auch einen extremen Willen, immer Nein zu bestimmten Sachen zu sagen", sagt er, "doch mittlerweile vermisse ich keine bestimmte Speise mehr." Das wird Uli Hoeneß nur schwer begreifen.