Trainer Ralf Hasenhüttl will den FC Ingolstadt am Ende der Saison verlassen. Von sofort an werde sich der Verein mit einer potenziellen Neubesetzung des Cheftrainerpostens beschäftigen, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Einen möglichen neuen Verein, bei dem Hasenhüttl Trainer werden könnte, nannte der Verein nicht.

Ralph Hasenhüttl hat den Angaben zufolge ein Angebot des Vereins zur Vertragsverlängerung über den Sommer 2017 hinaus abgelehnt. Für einen Vereinswechsel benötigt Hasenhüttl die Zustimmung der sportlichen Führung des FC Ingolstadt. Harald Gärtner, Geschäftsführer Sport und Kommunikation, sagte: "Wir haben Ralphs Wunsch zur Kenntnis genommen. Jedoch haben wir bis zum heutigen Zeitpunkt vollumfänglich mit Ralph Hasenhüttl geplant. Nun sind wir gezwungen, in vielen Bereichen umzudenken und uns neu auszurichten. Diese Umstrukturierung hat für uns einen hohen Preis, damit wir unsere sportlichen Ziele auch in den kommenden Jahren erreichen können."

Sollte es keine Einigung zwischen Ingolstadt und einem potenziellen neuen Verein geben, müsse Hasenhüttl seinen Vertrag erfüllen, teilte die Vereinsführung mit. "Für diesen Fall, sind wir der Überzeugung, dass Ralph sein letztes Vertragsjahr mit der für ihn gewohnten Professionalität und damit auch erfolgreich erfüllen wird", sagte der Sportdirektor des FC Ingolstadt 04, Thomas Linke.

Höhepunkt von Hasenhüttls Trainerkarriere war der Bundesliga-Aufstieg mit dem FC Ingolstadt im vergangenen Jahr. Mit einer überraschend starken Saison hatten die Oberbayern in der Liga frühzeitig den Klassenverbleib gesichert, ein großer Verdienst Hasenhüttls. Aktuell steht der FC Ingolstadt auf dem neunten Tabellenplatz.