Der Fußballbundesligist SV Werder Bremen hat sich mit sofortiger Wirkung von Manager Thomas Eichin getrennt. Der frühere Kapitän Frank Baumann übernimmt die Verantwortung für den sportlichen Bereich. Das schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Demnach soll Baumann seine Arbeit bereits in der kommenden Woche aufnehmen. 

Eichin verlässt den Verein nach einem internen Machtkampf mit Trainer Viktor Skripnik. Eichin, der frühere Eishockey-Manager der Kölner Haie, soll sich für einen Trainerwechsel ausgesprochen haben. Damit fand er beim Aufsichtsrat und anderen Gremien des Traditionsvereins aber keine Zustimmung. Werders Aufsichtsratsvorsitzender und Ex-Nationalspieler Marco Bode sagte, Eichin habe einen wichtigen Beitrag geleistet, den SV Werder in einer schwierigen Phase zu stabilisieren. "In unseren Diskussionen zur künftigen sportlichen Ausrichtung haben wir jedoch unterschiedliche Auffassungen festgestellt."

Dafür übernimmt nun Werders Ehrenspielführer Frank Baumann. Der 40-Jährige hatte zwischen 1999 und 2009 für Bremen gespielt, dabei 2004 das Double und 2009 den DFB-Pokal gewonnen. Nach seinem Karriereende ging er ins Vereinsmanagement, wo er bis vergangenen Sommer tätig war. Nach einer persönlichen Auszeit wolle er nun wieder Verantwortung übernehmen, heißt es in der Mitteilung.

Werder Bremen hatte vergangenen Samstag den Abstieg aus der Fußballbundesliga abgewendet. Mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag konnten sich die Bremer auf den 13. Tabellenplatz retten. Frankfurt muss dafür in die Relegation gegen den 1. FC Nürnberg.