Ungarn hat überraschend sein erstes Spiel bei der Europameisterschaft in Frankreich gewonnen. Mit 2:0 setzte sich das Team von Trainer Bernd Storck gegen Österreich durch. Beide Tore für Ungarn erzielten in Deutschland aktive Profis. In der 62. Minute brachte Stürmer Ádám Szalai von Hannover 96 die Ungarn in Führung. Zoltán Stieber, der vom Hamburger SV an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen ist, sorgte mit dem 2:0 in der 87. Minute für die Entscheidung.

Österreich beendete die Partie mit einem Mann weniger. Innenverteidiger Aleksandar Dragović sah nach einem wiederholten Foulspiel in der 66. Minute die gelb-rote Karte. 

Die Partei begann vielversprechend für Österreich. Bayern-Spieler David Alaba traf nach nur 32 Sekunden mit einem Distanzschuss den Pfosten. Österreich dominierte daraufhin die erste Halbzeit des Spiels. In der 35. Minute parierte Ungarns Torhüter, Gábor Király, einen Volleyschuss von Zlatko Junuzović. Nur sechs Minuten später verpasste Martin Harnik eine gute Tormöglichkeit.

Nach dem Auftaktsieg hat Ungarn gute Aussichten darauf, die Vorrunde bei der Europameisterschaft zu überstehen. Der deutsche Trainer der ungarischen Auswahl war mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Ich fand es grandios, was die Mannschaft geleistet hat. Wir wurden belohnt. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen", sagte Storck.

Österreich hingegen muss weiter auf einen Sieg bei einer Europameisterschaft warten. Österreich gewann sein letztes Spiel bei einer EM 1964.