Ein weiterer wichtiger Spieler wird Borussia Dortmund in diesem Sommer verlassen. Wie der Verein bestätigte, wird Henrikh Mkhitaryan ab der kommenden Saison für Manchester United spielen. Nach Mats Hummels und İlkay Gündoğan ist es der dritte Abgang in dieser Transferperiode eines Spielers, der Partien entscheiden konnte.

Noch vor wenigen Wochen hatte der Vereinsvorsitzende Hans-Joachim Watzke ausgeschlossen, Mkhitaryan zu verkaufen. Nun sagte er: "Diesem Transfer ging für uns auf Basis einer völlig neuen Ausgangssituation eine schwierige Abwägung voraus: Manchester hat uns ein enorm werthaltiges Angebot unterbreitet. Hätten wir es ausgeschlagen, wäre der Spieler 2017 ablösefrei gewechselt."

Mehrere deutsche Medien berichten, dass Manchester United eine Ablösesumme in Höhe von 42 Millionen Euro zahlt. Es wäre der höchste Betrag, für den der BVB je einen Spieler verkaufte. Bisher wurde der höchste Betrag für Mats Hummels gezahlt, der für 35 bis 40 Millionen Euro zum FC Bayern München wechselte. Britische Medien schrieben hingegen, dass Mkhitaryan für 26 Millionen Pfund wechseln werde, was etwa 31 Millionen Euro entspricht.

Mkhitaryan war im Sommer 2013 von Schachtjor Donzek zum BVB gewechselt. In seiner Zeit in Dortmund war er nicht unumstritten, spielte zuletzt aber souveräner. So wählten ihn die Profis der Bundesliga zum besten Feldspieler der vergangenen Saison. Da schoss Mkhitaryan in 31 Bundesliga-Spielen elf Tore und bereitete weitere 20 vor.

Wer Mkhitaryan ersetzen wird, ist unklar. Für andere Positionen hat der BVB aber bereits mehrere Spieler verpflichtet. So werden in der kommenden Saison Marc Bartra (FC Barcelona), Ousmane Dembélé (Stade Rennes), Emre Mor (FC Nordsjælland), Sebastian Rode (Bayern München), Raphael Guerreiro (FC Lorient) und Mikel Merino (CA Osasuna) in Dortmund spielen.