Borussia Mönchengladbach – Leverkusen 2:1 (1:0)

Nach dem Einzug in die Champions League ist Borussia Mönchengladbach mit dem Sieg im Top-Duell ein perfekter Start in die Fußball-Bundesliga gelungen. Der Bundesligavierte gewann mit 2:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen und feierte damit bereits den vierten Pflichtspielsieg in Serie in der neuen Sasion. Im Vorjahr hatte Gladbach die ersten fünf Bundesligaspiele verloren. Vor 52.183 Zuschauern im Borussia-Park erzielte André Hahn (45.+1 Minute) und Lars Stindl (85.) die Treffer für die Gladbacher, die saisonübergreifend seit sechs Bundesligaspielen unbesiegt sind. Die Leverkusener kamen durch Joel Pohjanpalo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (80.).

Borussia Dortmund – FSV Mainz 05 2:1 (1:0)

Borussia Dortmund hat seine erfolgreiche Heimserie gegen den FSV Mainz 05 ausgebaut. Der Bundesliga-Zweite des Vorjahres gewann gegen Mainz knapp, aber verdient mit 2:1 (1:0) und untermauerte seine Ambitionen als Bayern-Jäger. Vor 81.360 Zuschauern im Signal Iduna Park spielte das neu formierte Team von Trainer Thomas Tuchel zwar nicht überragend, der Sieg durch den Doppelpack von Pierre-Emerick Aubameyang (17./89./Foulelfmeter) geriet aber nie ernsthaft in Gefahr. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Yoshinori Muto noch für die Mainzer. Der BVB ist seit insgesamt 22 Spielen hintereinander daheim ohne Niederlage.

Hamburger SV – FC Ingolstadt 1:1 (1:0)

Der Hamburger SV hat seinen Startfluch auch in der neuen Saison nicht besiegen können. Die Hanseaten kamen gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Das Tor für die Hamburger erzielte vor 51.107 Zuschauern im nicht ausverkauften Volksparkstadion Bobby Wood (30. Minute). Für Ingolstadt traf der eingewechselte Lukas Hinterseer nach einem Querschlag von Cléber (79.). Hamburger Chancen vergaben Gideon Jung (22.) und Filip Kostić (84.), der den Pfosten traf. Auf der Gegenseite hatte Alfredo Morales mit einem Kopfball über der Latte (40.) die beste Möglichkeit.

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 1:0 (1:0)

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl und dem neuen Sportvorstand Christian Heidel verlor der Europa-League-Teilnehmer mit 0:1 (0:1) bei Eintracht Frankfurt. Alexander Meier belohnte mit seinem Tor in der 13. Minute eine starke Frankfurter Leistung. In der zweiten Halbzeit verschoss er sogar noch einen Foulelfmeter (68.). Dazu flog Eintracht-Verteidiger Michael Hector in seinem zweiten Spiel für seinen neuen Verein bereits zum zweiten Mal vom Platz. Nach Gelb-Rot im Pokal in Magdeburg sah der Jamaikaner diesmal die Rote Karte wegen einer Notbremse (79.).

FC Augsburg – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

Nach einer unruhigen Vorbereitung ist dem VfL Wolfsburg auch ohne den fehlenden Torjäger Mario Gómez der Saisonstart beim FC Augsburg geglückt. Neuzugang Daniel Didavi mit einem platzierten Linksschuss in der 35. Minute und Ricardo Rodríguez  mit einem Freistoßtreffer kurz vor Schluss (89.) sorgten für das abgeklärt herausgespielte 2:0 (1:0) der Wolfsburger. Der neue FCA-Coach Dirk Schuster konnte bei seiner misslungenen Heimpremiere vor 26.172 Zuschauern allein mit dem Engagement seiner Mannschaft zufrieden sein. Fußballerisch aber fehlten Ideen und Durchschlagskraft.

1. FC Köln – SV Darmstadt 98 2:0 (1:0)

Der FC eröffnete die Partie vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion mit drei Topchancen. Darmstadts neuer Schlussmann Michael Esser bewahrte die Hessen gegen Leonardo Bittencourt vor einem Rückstand. Schon in der elften Minute traf dann aber Marcel Risse mit dem 1:0, und mit Anthony Modestes Treffer in der 61. setzte der FC eine Serie fort: Noch nie verlor Köln ein Pflichtspiel gegen Darmstadt. Die Partie war zwischenzeitlich wegen eines Gewitters über dem Rheinenergiestadion für 15 Minuten unterbrochen worden. Schiedsrichter Patrick Ittrich forderte die Spieler in der 56. Minute beim Stand von 1:0 für Köln auf, das Feld zu verlassen.

FC Bayern München – Werder Bremen 6:0 (2:0)

Bereits am Freitagabend stürmte der FC Bayern München bei der Bundesliga-Premiere von Trainer Carlo Ancelotti zum höchsten Sieg in einem Eröffnungsspiel eines amtierenden Champions. Gegen einen völlig überforderten SV Werder Bremen gewann der Titelverteidiger mit 6:0 (2:0). In den rasanten ersten Minuten des Spiels bejubelten die 75.000 Zuschauer ein Traumtor des Spaniers Xabi Alonso (9. Minute). Rasch folgte das 2:0 durch Robert Lewandowski (13.). Gerade einmal 41 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da traf erneut Lewandowski. Anschließend durfte sich beim 4:0 sogar Abwehrspieler Philipp Lahm in die Torschützenliste eintragen (66.). Franck Ribéry (73.) und wieder Lewandowski per Foulelfmeter (77.) sorgten für den Endstand.