Hannover 96 hat den Regionalligisten Kickers Offenbach erst durch ein Tor in der letzten Sekunde der Verlängerung besiegt und mit viel Glück die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Salif Sané verwandelte am Montagabend in der 121. Minute einen Handelfmeter, durch den der Bundesligaabsteiger beim finanziell schwer angeschlagenen Traditionsverein aus der Regionalliga Südwest mit 3:2 (2:2, 2:1) nach Verlängerung gewann.

Neuzugang Martin Harnik hatte den Favoriten nach drei Minuten in Führung gebracht und danach auch das 2:0 durch Felix Klaus (22. Minute) vorbereitet. Die Kickers Offenbach kamen zunächst in der 29. Minute zum Anschlusstreffer und nach einer Roten Karte für Hannovers Waldemar Anton (48. Minute) auch direkt zum Ausgleich (49. Minute). Beide Tore erzielte Serkan Firat. Auch Offenbach spielte nach einer Gelb-Roten Karte für Kristian Maslanka (61. Minute) lange Zeit nur zu zehnt.

Eintracht Trier – Borussia Dortmund 0:3 (0:3)

Borussia Dortmund hatte beim Gastspiel in Trier keine Schwierigkeiten, die zweite Runde des DFB-Pokals zu erreichen. Der Bundesligist kam beim Regionalligisten zu einem verdienten 3:0 Sieg. Schon in der ersten Halbzeit machte der BVB alles klar. Die Tore erzielten Shinji Kagawa (8./33. Minute) und Neuzugang André Schürrle (45. Minute).

FSV Zwickau – Hamburger SV 0:1 (0:0)

Der Hamburger Sportverein hat sich mit einem Sieg beim Drittligisten FSV Zwickau für die zweite Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Hamburg tat sich allerdings schwer mit den engagierten Zwickauern. Die Entscheidung fiel erst in der 70. Minute durch den Neuzugang Alen Halilović.

SC Paderborn – SV Sandhausen 1:2 (0:1)

Der SV Sandhausen hat durch ein Tor in der Nachspielzeit den SC Paderborn aus dem Pokal geworfen. Tim Kister erzielte das entscheidende Tor für die Sandhäuser in der 91. Minute. In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Sandhausen durch Richard Sukuta-Pasu in Führung gegangen (18. Minute). Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Paderborn erzielte Sven Michel (50. Minute).