Der erwartete Rekordwechsel von Nationalspieler Leroy Sané zum englischen Premier-League-Club Manchester City ist perfekt. Der Profi des FC Schalke 04 wechselt für rund 48 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen zu dem von Pep Guardiola trainierten Club. Damit könnte er zum teuersten deutschen Fußballer werden. "Ich fühle mich gut, ich bin froh, hier zu sein, und froh, dass alles geklappt hat", wurde Sané in der Mitteilung von Manchester City zitiert.

Als ausschlaggebendes Argument für seinen Wechsel nannte der 20-Jährige den Trainer Guardiola. "Er hat mich überzeugt, hierher zu kommen und dass ich weiter Fortschritte machen kann." Am Montag hatte Sané in Manchester den Medizincheck absolviert. Schalke 04 hatte dem Transfer bereits zugestimmt. "Aber uns allen blutet auch ein wenig das Herz", sagte Schalkes Manager Christian Heidel. "Mit Leroy verlieren wir einen tollen Fußballer mit gutem Charakter, dem Schalke einiges zu verdanken hat."

Sané hätte nach der kommenden Saison für eine festgeschriebene Ablöse von 37 Millionen Euro wechseln können. Auch der FC Bayern München galt als Interessent. Er entschied sich aber für die Premier League und Pep Guardiola. Sein Vertrag bei Manchester City läuft bis 2021.

Sané spielte seit 2005 für Schalke – nur unterbrochen von einer kurzen Zeit bei Bayer Leverkusen. In der Nationalmannschaft debütierte er im November 2013. Bei der EM kam er zu einem Kurzeinsatz im Halbfinale gegen Frankreich. Bei Manchester City trifft er auf den früheren Dortmunder İlkay Gündoğan, der ebenfalls seit dieser Saison für Manchester City spielt.