Robert Harting ist in der Diskusqualifikation bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gescheitert. Der Olympiasieger von 2012 schaffte es mit seinen drei Versuchen nicht unter die besten zwölf Athleten. Nach zwei ungültigen Würfen gelangen ihm nur 62,21 Meter. Probleme machten dem 31-Jährigen seine Schuhe, er musste sie auch während des Wettkampfs wechseln.

"Ich hatte gestern einen Hexenschuss. Mit Spritzen wurde das hingebogen", sagte Harting nach seinem schmerzhaften Aus. "Ich habe mir den Hexenschuss beim Licht ausmachen geholt. Ich habe keine Erklärung dafür, es tut mir leid."

Für Harting ist das eine große Enttäuschung. Seine Vorbereitung auf die Olympischen Spiele verlief schon alles andere als optimal. Nach seinem Kreuzbandriss im Herbst 2014 musste er lange aussetzen, dann plagte ihn eine Brustmuskelverletzung. Zudem bereitete ihm immer wieder das Knie Probleme.

Hartings Bruder Christoph (65,41 Meter) und der Wattenscheider Daniel Jasinski (62,83 Meter) schafften hingegen den Sprung ins Finale am Samstag. Den weitesten Wurf legte der Pole Piotr Malachowski mit 65,89 Metern hin.