Nach dem schlechtesten Bundesliga-Saisonstart seiner Club-Geschichte hat sich Werder Bremen von Trainer Viktor Skripnik getrennt. Wie der Verein mitteilte, wurden auch die Co-Trainer Torsten Frings und Florian Kohlfeldt beurlaubt. Für die anstehenden Partien gegen Mainz 05 und den VfL Wolfsburg soll der bisherige Nachwuchstrainer Alexander Nouri das Team betreuen. Ihm zur Seite stehen wird sein Co-Trainer Florian Bruns.

"Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns nach der Leistung in Gladbach die Überzeugung fehlte, dass es in der bestehenden Konstellation möglich ist, zeitnah eine Wende zum Positiven herbeizuführen", sagte Geschäftsführer Frank Baumann. Werder hatte am Samstagabend beim 1:4 in Mönchengladbach das vierte Pflichtspiel der Saison in Serie verloren.  

Das Team habe "mit einer gewissen Verunsicherung zu kämpfen", sagte Baumann. Mit Alexander Nouri erhoffe man sich einen Impuls für die Mannschaft. Nouri hatte im Oktober 2014 die U23 der Bremer übernommen, als Nachfolger von Skripnik, der im Oktober 2014 zu den Profis gewechselt war. 

Skripnik löste damals Robin Dutt ab. Unter Skripnik hat Werder Bremen von 62 Bundesligapartien 21 gewonnen, 15 unentschieden gespielt und 26 verloren. Die beste Phase hatten der Ukrainer und sein Team zwischen dem 17. und 21. Spieltag 2014/15 mit fünf Siegen in Serie.