Franziska Liebhardt hat mit dem Sieg im Kugelstoßen aus deutscher Sicht für den goldenen Abschluss des sechsten Wettkampftages bei den Paralympics gesorgt. Die 34 Jahre alte Leichtathletin aus Leverkusen gewann mit einer Wurfweite von 13,96 Metern. Damit verbesserte die WM-Zweite nicht nur ihre eigene Bestmarke um 14 Zentimeter. Sie stellte auch einen neuen Weltrekord auf.

Zweite im Kugelstoßen wurde die Chinesin Na Mi mit 13,73 Metern. Platz drei belegte Eva Berná aus Tschechien mit 11,23 Metern.

Liebhardt war früher Volleyballerin. Wegen einer Autoimmunerkrankung hat sie eine Spenderlunge und eine Spenderniere. Nach den Spielen in Brasilien will sie ihre sportliche Karriere beenden.

Alle anderen deutschen Starter blieben am Dienstagabend in Rio de Janeiro medaillenlos. Nach 291 von 528 Entscheidungen rangierte die deutsche Mannschaft mit sechsmal Gold, zehnmal Silber und siebenmal Bronze auf dem zehnten Platz. An der Spitze stand weiter China (63/51/33) vor Großbritannien (34/18/23) und der Ukraine (27/21/24).