Eine russische Hackergruppe hat die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) angegriffen. Das gab die Wada auf ihrer Website bekannt. Offenbar sind die Hacker in eine Datenbank eingedrungen, haben die Accounts von mehreren US-amerikanischen Athleten durchsucht und vertrauliche medizinische Informationen veröffentlicht.

Wada nannte die Namen der betroffenen Sportler nicht. Darunter sollen jedoch die Tennisspielerinnen Venus und Serena Williams sein sowie die Turnerin Simone Biles. Die Hacker hätten zudem damit gedroht, weitere Daten publik zu machen.

Die Gruppe, die sich Fancy Bears nennt, stellte laut Wada Dokumente online, die Ausnahmeerlaubnisse für medizinische Mittel der Athleten belegen. Die Dateien sollen auch Fälle mit von der "Norm abweichenden Analyseergebnissen" dokumentieren. Mit dem Veröffentlichen der Informationen beschuldigen die Hacker die US-amerikanischen Athleten des Dopings. Sportler dürfen jedoch Medikamente einnehmen, die auf der Dopingliste stehen, wenn sie dafür eine spezielle Erlaubnis vorweisen.

Die Tennisspielerin Venus Williams bestätigte den Angriff. "Ich war enttäuscht, dass meine privaten medizinischen Daten von Hackern ohne meine Erlaubnis veröffentlicht wurden", sagte sie. Auch Turn-Olympiasiegerin Simone Biles äußerte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter dazu und gab öffentlich bekannt, dass sie Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ADHS nehme. Dies sei in der Datenbank erfasst.

Die Anti-Doping-Agentur sei sich bewusst, welche Bedrohung von den veröffentlichten vertraulichen Informationen für die Athleten ausgehe, sagte Agenturchef Olivier Niggli. "Die Wada bedauert den Zwischenfall zutiefst." Auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) verurteilte das Vorgehen. Mit solchen Methoden werde der "Ruf von sauberen Athleten befleckt", sagte ein Sprecher. "Das IOC kann bestätigen, dass die Athleten bei den Olympischen Spielen kein Dopingvergehen begangen haben."

Es war nicht der erste Hackerangriff auf Wada. Im August war bekannt geworden, dass der Account von Whistleblowerin Julija Stepanowa gehackt worden war. Nach den Angaben der Wada hatte sich jemand illegal das Passwort zu Stepanowas Konto im Athletensystem Adams verschafft. Im Juli hatte Wada Russland des Staatsdopings beschuldigt und den Ausschluss von Olympia gefordert.