Es wäre der perfekte Abschluss einer herausragenden Saison gewesen: ein Sieg bei den WTA-Finals in Singapur. Doch die Tennisweltranglistenerste Angelique Kerber musste sich der Slowakin Dominika Cibulková geschlagen geben. In zwei Sätzen verlor die Kielerin gegen die 27-Jährige, mit 3:6 und 4:6. Cibulková profitierte beim vierten Matchball von einem Netzroller.

Für Kerber markiert das Saisonfinale dennoch das Ende eines unglaublichen Jahres. Nach der Sensation bei den Australian Open verlor die 28-Jährige in Wimbledon erst im Endspiel gegen Serena Williams. Bei den US Open stieg die Olympiazweite von Rio zur Nummer eins und zweifachen Grand-Slam-Siegerin auf.

Dass Kerber das Jahr als Erste der Weltrangliste abschließt, hatte schon vor dem Beginn des Turniers festgestanden, denn Serena Williams musste ihre Teilnahme wegen einer Schulterverletzung absagen. Mitte September hatte Kerber die Amerikanerin als Nummer eins abgelöst.

Gegen die Überraschungssiegerin Cibulková hatte Kerber in Singapur ihr erstes Gruppenspiel eine Woche zuvor noch in drei Sätzen für sich entschieden. Mit drei anschließenden Zwei-Satz-Erfolgen über Simona Halep, Madison Keys und Titelverteidigerin Agnieszka Radwańska war die Kielerin als erste deutsche Tennisspielerin seit Steffi Graf 1996 ins Endspiel des Saisonabschlusses eingezogen.