FC Augsburg – Eintracht Frankfurt 1:1 (1:1)

Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst. Trotz anfänglicher Überlegenheit kamen die Frankfurter zum Abschluss des 13. Spieltags in Augsburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, sind aber seit acht Pflichtspielen ungeschlagen. Die Augsburger vergrößerten ihren Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte. Vor knapp 27.000 Zuschauern hatte Branimir Hrgota (11. Minute) die Hessen in Führung gebracht und Ji Dong-won für den FCA ausgeglichen (34.). In der zweiten Halbzeit hatten die Augsburger nach einer deutlichen Leistungssteigerung die besseren Torchancen, scheiterten aber mehrmals am starken Frankfurter Torwart Lukáš Hrádecký.

Darmstadt 98 – Hamburger SV 0:2 (0:1)

Michael Gregoritsch und Matthias Ostrzolek haben dem Hamburger SV im Abstiegskampf den ersten Saisonsieg ermöglicht. Im Kellerduell der Fußballbundesliga beim SV Darmstadt 98 brachte Gregoritsch den HSV in der 30. Minute in Führung. Ostrzolek erzielte in der Schlussminute den 2:0 (1:0)-Endstand. 17.400 Zuschauer am Böllenfalltor sahen am 13. Spieltag eine hektische Begegnung auf niedrigem Niveau. Für die Darmstädter Lilien war es bereits die fünfte Niederlage nacheinander. Chefcoach Norbert Meier konnte den Kritikern wenig entgegensetzen. In der Tabelle sind die Hanseaten als 17. nun bis auf einen Punkt an die Südhessen herangekommen.

RB Leipzig – FC Schalke 04 2:1 (1:1)

Den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze hat Leipzig erfolgreich abgewehrt. Die Sachsen gewannen gegen den FC Schalke 04, der nach zwölf Spielen in Serie erneut als Verlierer vom Platz ging. Die Leipziger bauten damit den Rekord des besten Aufsteigers und Neulings der Bundesliga aus und sind weiter mit drei Zählern Abstand Tabellenführer.

Zunächst erzielte Timo Werner per Strafstoß (2. Minute) die Führung für Leipzig, ehe Sead Kolasinac (31.) ausgleichen konnte. Der Deutsch-Bosnier sorgte mit einem Eigentor in der 47. Minute dann allerdings für die erneute RB-Führung. Aufsteiger Leipzig hatte die Partie von Beginn an unter Kontrolle. Die Gäste wurden zwar gegen Ende der ersten Halbzeit stärker, Leipzig hatte jedoch mehr Ballbesitz. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach 4:1 (2:1)

Borussia Dortmund ist wieder auf Champions-League-Kurs. Eine Woche nach der öffentlichen Kritik von Thomas Tuchel an der dürftigen Leistung seines Teams in Frankfurt zeigten die BVB-Profis beim 4:1 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach die vom Trainer erhoffte Reaktion. Im ausverkauften Signal Iduna Park trafen Pierre-Emerick Aubameyang (7. und 68. Minute), Łukasz Piszczek (15.) und Ousmane Dembélé (64.) zum verdienten Sieg. Dagegen geht die Talfahrt der Gladbacher trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Raffael (6.) weiter. Nach dem achten Spiel ohne Sieg kommen sie der Abstiegszone immer näher.

Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 1:1 (0:1)

Bayer Leverkusen schaffte gegen den SC Freiburg nur ein Unentschieden und konnten somit nicht wie erhofft die Europacup-Plätze in der Tabelle erreichen. Die Freiburger stoppten mit dem 1:1 (0:1) indes ihre Talfahrt und konnten nach drei Niederlagen in Folge wieder punkten.

Für das Team von Leverkusen war es die dritte Partie hintereinander ohne Sieg. Der Freiburger Janik Haberer brachte seine Mannschaft in der 30. Minute in Führung. Hakan Çalhanoğlu glich in der 60. aus. Javier Hernández vergab kurz vor Schluss den Sieg für Bayer, als er mit einem schwach geschossenen Foulelfmeter an Freiburgs Keeper Alexander Schwolow scheiterte.

VFL Wolfsburg – Hertha BSC 2:3 (2:1)

Hertha BSC hat gegen den VfL Wolfsburg 3:2 gewonnen – nachdem das Team bereits zweimal in Rückstand geraten war. Damit hat sich die Krise des VfL verschärft. Nach turbulenten sechs Minuten mit zweimaliger Führung durch Borja Mayoral (12.) und Paul Seguin (18.) konnte Wolfsburg Hertha nach dem 2:2 von Alexander Esswein (69.) nichts mehr entgegensetzen. 

Herthas Marvin Plattenhardt hatte in der 16. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. In der Nachspielzeit schoss sein Teamkollege Salomon Kalou noch das 2:3. Er verwandelte einen von Daniel Caligiuri verursachten Foulelfmeter.

SV Werder Bremen – FC Ingolstadt 2:1 (1:0)

Werder Bremen hat mit seinem Sieg den kleinen Aufwärtstrend des FC Ingolstadt unter dem neuen Trainer Maik Walpurgis beendet. Max Kruse mit seinem ersten Saisontor (24.) und Fin Bartels (76.) sorgten für einen wichtigen Heimsieg der Bremer, die nun zumindest bis Sonntag nicht mehr auf einem Abstiegsplatz sind. Markus Suttners direkt verwandelter Freistoß zum 1:1 (58.) brachte Ingolstadt am Ende nichts.

1899 Hoffenheim – 1. FC Köln 4:0 (2:0)

Hoffenheim bleibt in der Bundesliga weiter ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann besiegte am Samstag den 1. FC Köln souverän mit 4:0 (2:0.). Damit landete Hoffenheim den ersten Sieg gegen die Rheinländer seit November 2009 und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang vier. Sandro Wagner (8. und 67. Minute) gelangen seine Treffer Nummer sechs und sieben. Weitere Tore schossen Jeremy Toljan (39.) und Mark Uth (89.).

FSV Mainz 05 – FC Bayern München 1:3 (1:2)

Der FC Bayern München hat im Freitagsspiel der Fußballbundesliga mit 3:1 gegen Mainz 05 gewonnen. Damit sind die Münchener punktgleich mit Aufsteiger RB Leipzig Tabellenführer. Leipzig kann am Samstagabend mit einem Sieg gegen Schalke 04 die alleinige Spitzenposition wieder übernehmen.

Die Mainzer kamen zu Beginn gut in die Partie und gingen durch einen Treffer von Jhon Córdoba in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Gegentreffer erhöhten die Bayern das Tempo und kamen nur vier Minuten später zum Ausgleich durch Robert Lewandowski. Danach dominierte Bayern das Spiel und Arjen Robben brachte die Münchener noch vor Ende der ersten Halbzeit mit 2:1 in Führung (21. Minute).

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie langsamer, es gab nur wenige Torchancen. In der 92. Minute traf Robert Lewandowski dann per Freistoß zum 3:1-Endstand.