Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder ist neuer Aufsichtsratschef des Fußball-Zweitligisten Hannover 96. Das Kontrollgremium des Clubs wählte den 72 Jahre alten SPD-Politiker am Dienstag auf seiner konstituierenden Sitzung zum Nachfolger von Rainer Feuerhake. Das teilte der aktuelle Tabellendritte der zweiten Liga mit. Schröder stammt aus Nordrhein-Westfalen, lebt aber in Hannover. Er war erst vor einigen Wochen in den Aufsichtsrat gewählt worden. 96-Clubchef Martin Kind hatte sich Schröder als Aufsichtsratschef gewünscht. In dem Gremium sitzt mit Martin Andermatt auch ein früherer Bundesliga-Trainer (Ulm).

Gerhard Schröder war von 1990 bis 1998 Ministerpräsident von Niedersachsen und von 1998 bis 2005 Bundeskanzler. Nach seiner Kanzlerschaft geriet er unter anderem wegen seiner Tätigkeit als Lobbyist für das russische Energieunternehmen Gazprom in die Kritik.