Real Madrid hat das Endspiel der Champions League gewonnen. Im Finale in Cardiff setzte sich der spanische Meister mit 4:1 gegen Juventus Turin durch. Die Tore für Real schossen Cristiano Ronaldo (2), Casemiro und Marco Asensio. Für Juventus Turin traf Mario Mandžukić zum zwischenzeitlichen Ausgleich und Halbzeitstand von 1:1. Nach der Pause schoss Real den deutlichen Sieg heraus und profitierte in der Schlussphase von einem Platzverweis für Turins Juan Cuadrado nach gelb-roter Karte. In der Nachspielzeit traf Marco Asensio zum vierten Mal für Real.

Damit haben die Madrilenen als erste Mannschaft den Titel in der Champions League verteidigen können. Für Real war es bereits der zwölfte Triumph in der europäischen Königsklasse bei 15 Finalteilnahmen, wenn man den Europapokal der Landesmeister (seit 1955/56) und die Champions League addiert. Juventus Turin verlor hingegen schon fünf Endspiele in der Champions League, nur 1996 gewann Juve den Henkelpott.

Mit dem 1:0-Führungstreffer von Cristiano Ronaldo gelang Real Madrid Historisches: Die Königlichen sind das erste Team, das 500 Tore in diesem Wettbewerb erzielt hat. Mit 459 Treffern folgt der FC Barcelona, der FC Bayern München steht auf Platz drei (415 Tore).

"Durch alle Runden geschossen"

"Ich bin unfassbar glücklich, dass es funktioniert hat. Die Champions League einmal zu gewinnen, ist unglaublich. Sie zu verteidigen, ist Wahnsinn", sagte  Madrids Mittelfeldspieler Toni Kroos und schwärmte von Ronaldo: "Cristiano hat uns seit dem Viertelfinale durch alle Runden geschossen. Du brauchst am Ende den, der die Tore macht."

"Das ist eine unglaubliche Saison. Ich bin froh, sie mit dem Champions-League-Sieg zu krönen", sagte Ronaldo. "Das ist ein wunderbares Ende der Saison." Kein anderer Spieler erzielte bisher so viele Champions-League-Tore wie Ronaldo, der in diesem Spiel sein 104. und 105. Tor schoss.