Zwei Monate nach dem Gewinn des Confed Cups ist die deutsche Nationalmannschaft mit einem Sieg in die WM-Saison gestartet. Tschechien unterlag dem Weltmeister mit 1:2 (0:1) vor 18.093 Zuschauern in der Eden Aréna in Prag.

Durch den siebten Sieg im siebten Spiel ist Deutschland kurz davor, sich für die WM 2018 in Russland zu qualifizieren. Am kommenden Montag könnte sich die DFB-Auswahl im Heimspiel gegen Norwegen den Gruppensieg holen.

Deutschland hatte die Partie in Prag mit einem frühen Tor begonnen. Mats Hummels hatte an der Mittellinie den Ball erobert und zu Mesut Özil gepasst, der den Ball zu Timo Werner weiterleitete. Der Leipziger Angreifer schoss den Ball am tschechischen Torwart Tomáš Vaclík vorbei ins Tor (4. Minute).

Deutschlands Verteidigung mit Problemen

Danach kamen die Tschechen zu einigen Möglichkeiten, auch wegen der offensiven 4-1-3-2-Formation der Deutschen. Jan Kopic (12.), Jan Bořil (16.) und Tomáš Souček (17.) vergaben ihre Chancen. Trotzdem war Deutschland die dominante Mannschaft. Lars Stindl erzielte beinahe den zweiten Treffer, scheiterte aber an Vaclík (20.). Sechs Minuten später wäre der deutsche Keeper Marc-André ter Stegen fast ausgetrickst worden, als Michael Krmenčík den Ball über ihn – aber dann ins Aus lupfte. Kurz vor der Pause hatte noch Gebre Selassie eine gute Chance für Tschechien, konnte sie aber nicht nutzen.

In der zweiten Halbzeit zeigte die DFB-Elf einige Probleme in der Defensive, doch Tschechien konnte sich nur wenige zwingende Torchancen erarbeiten. In der 78. Minute gelang ihnen dennoch der Ausgleich: Darida schoss aus 20 Metern in den rechten oberen Torwinkel. Nach einem Freistoß von Toni Kroos erzielte Hummels zehn Minuten später dann den erneuten Führungs- und damit Siegtreffer (88.).