VfB Stuttgart – SC Freiburg 3:0 (2:0)

Der VfB Stuttgart hat das Derby gegen den SC Freiburg mit 3:0 (2:0) gewonnen. Dabei spielte der VfB vor 58.872 Zuschauern mehr als 80 Minuten in Überzahl. Daniel Ginczek (38. Minute), Benjamin Pavard (45.+4) und Simon Terodde (82.) ermöglichten den verdienten Erfolg gegen die nach dem frühen Platzverweis für Çağlar Söyüncü (12.) überforderten Freiburger. Während die Schwaben den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößerten, steckt der SCF nach der vierten Saisonniederlage im Tabellenkeller fest. 

Werder Bremen – FC Augsburg 0:3 (0:2)

Der FC Augsburg hat die Krise von Werder Bremen verschärft und den Druck auf Trainer Alexander Nouri erhöht. Nach der höchsten Saisonniederlage der Bremer beim 0:3 (0:2) skandierten einige Bremer Fans zwischenzeitlich "Nouri raus!". Zwei Treffer vor der Pause durch Michael Gregoritsch (40. Minute) und Alfred Finnbogason (45.+2/Foulelfmeter) hatten Augsburg vor 40.500 Zuschauern im Weser-Stadion in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte traf erneut Gregoritsch (61.). Augsburg vergab danach noch einige Chancen und hätte höher gewinnen können. Nach dem zehnten Spieltag ist Werder Bremen Vorletzter in der Tabelle. Das Team hat saisonübergreifend 13 Partien in Serie nicht gewonnen und in dieser Spielzeit erst drei Tore erzielt. Augsburg hingegen gewann nach vier sieglosen Partien wieder und ist mit 15 Punkten Neunter der Liga.   

FC Bayern München – RB Leipzig 2:0 (2:0)

Der Rekordmeister setzte sich im Topspiel gegen RB Leipzig durch und feierte den siebten Saisonsieg. James (19. Minute) und Robert Lewandowski (38.) trafen für den neuen Spitzenreiter, der nun drei Punkte vor Borussia Dortmund liegt. Leipzig, das jetzt Dritter in der Tabelle ist, spielte ab der 13. Minute in Unterzahl, nachdem Kapitän Willi Orban wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Von den zehn Leipzigern war im Vorwärtsgang kaum noch etwas zu sehen. Der FC Bayern setzte nach der Pause auch nicht mehr entscheidend nach. Beiden Teams war längst anzumerken, dass sie innerlich auf die kommenden Champions-League-Aufgaben umgeschaltet hatten.

Hannover 96 – Borussia Dortmund 4:2 (2:1)

Borussia Dortmund schwächelt weiter: Durch die Niederlage bei Hannover 96 blieben die Westfalen im dritten Punktspiel in Folge ohne Sieg. Der kriselnde BVB bleibt dank des besseren Torverhältnisses auf Platz eins der Tabelle, wird ihn aber nach dem Abendspiel Bayern – Leipzig verlieren. Die Dortmunder enttäuschten und kamen nur zu Treffern des später mit Rot vom Platz gestellten Dan-Axel Zagadou (27. Minute) und Andrej Jarmolenko (52.). Hannover gewann dank der Tore von Jonathas (20.), Ihlas Bebou (40./86.) und Felix Klaus (59.). Der Aufsteiger setzte sich dadurch in der Spitzengruppe fest und liegt nur noch zwei Zähler hinter dem BVB.

Hoffenheim – Mönchengladbach 1:3 (1:0)

Borussia Mönchengladbach hat die lange Heimserie von 1899 Hoffenheim beendet. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking kam am Samstag in der Fußball-Bundesliga zu einem 3:1 im Kraichgau. Eine Woche nach dem 1:5 gegen Bayer Leverkusen überzeugten die Gladbacher diesmal durch ihr kluges Umschaltspiel. Thorgan Hazard glich in der 61. Minute das Führungstor von Kerem Demirbay (25.) aus, ehe Matthias Ginter (79.) und Jannik Vestergaard (82.) zum Sieg für die Borussen trafen. Zuvor war Hoffenheim zu Hause in 22 Spielen ungeschlagen gewesen: Die letzte Niederlage (gegen Schalke) stammte vom letzten Spieltag der Saison 2015–2016. Mit diesem Erfolg zog Gladbach in der Tabelle an Hoffenheim vorbei auf Rang sechs.

Hertha BSC – Hamburger SV 2:1 (1:0)

Hertha hat seine Sieglos-Serie beendet und die Misere beim Hamburger SV verschärft. Im niveauarmen, kampfgeprägten Duell der beiden Krisenclubs setzten sich die Berliner dank ihrer Effizienz bei Standardsituationen mit 2:1 durch. Niklas Stark (12. Minute) und Karim Rekik (50.) sorgten mit Kopfbällen nach Ecken für den ersten Pflichtspielerfolg des Teams von Trainer Pal Dardai nach sieben Spielen ohne Sieg. Trotz des Tordebüts von Jann-Fiete Arp (73.) spitzt sich die Lage für den HSV weiter zu: Seit acht Partien warten die Hanseaten nun bereits auf einen Sieg, die Offensive blieb bis zum Anschlusstreffer erneut den Beweis der Bundesligatauglichkeit schuldig.

FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 1:1 (1:0)

Wolfsburgs Joker Divock Origi hat Schalke einen Sieg noch aus den Händen gerissen. Der Stürmer des VfL Wolfsburg sicherte seinem Team mit dem Treffer zum 1:1 in der Nachspielzeit einen wichtigen Punkt. Nabil Bentaleb hatte per Foulelfmeter in der 44. Minute Schalke zunächst nach einem Videobeweis in Front geschossen. Der wieder genesene Mario Gómez vergab in der 60. Minute die große Chance zum Ausgleich, als er einen Elfmeter über das Tor schoss. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) bemühte zum zweiten Mal die Videoaufzeichnung und kam zu dem Schluss, dass Naldo VfL-Profi Yannick Gerhardt regelwidrig attackiert hatte.

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Köln 2:1 (0:1)

Die zermürbende Niederlagenserie des 1. FC Köln hat sich auch im rheinischen Derby fortgesetzt. Obwohl die Kölner zur Pause durch das erste Bundesliga-Tor von Sehrou Guirassy (23.) führten, kassierten sie die achte Niederlage und sind mit nur zwei Punkten weiter abgeschlagener Tabellenletzter. Für Bayer war es dagegen eine nahezu perfekte Woche: Durch das sechste Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage schaffte Leverkusen den Anschluss an die Spitzengruppe. Leon Bailey (54.) und Sven Bender (73.) sicherten in der zweiten Halbzeit den Sieg. Ein weiterer Treffer von Kevin Volland wurde wegen vorherigen Handspiels von Bailey nach dem Videobeweis zu Recht aberkannt.

Im Abendspiel (18.30 Uhr) streiten der FC Bayern München und RB Leipzig um die Tabellenführung. Am Sonntag spielen noch Bremen – Augsburg (15.30 Uhr) und Stuttgart – Freiburg (18:00).

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)

Eintracht Frankfurt kann in Mainz einfach nicht gewinnen: Der 14. Versuch, einen Auswärtssieg im Rhein-Main-Derby in der Bundesliga zu feiern, endete am Freitag mit einem 1:1. Ein Eigentor von Stefan Bell brachte die Eintracht zwar in der 37. Minute in Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Suat Serdar schoss aber in der zweiten Halbzeit (71.) das Tor zum Ausgleich. Die Eintracht verpasste damit nicht nur den Derbysieg, sondern auch den zumindest vorübergehend vierten Tabellenplatz der Bundesliga. Immerhin ist die Mannschaft von Trainer Niko Kovac nun seit vier Spielen ungeschlagen. Die Mainzer dagegen müssen sich mit einer Leistung wie dieser eher auf den Abstiegskampf einstellen.

Die Highlights der Spiele können Sie im Liveticker nachlesen.