"Ich glaube, dass wir heute einfach mal dran sind", hatte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl vor dem Anpfiff dem Fernsehsender Sky gesagt. Er lag richtig. RB Leipzig gewann sein erstes Auswärtsspiel in der Champions League mit 1:4 (1:4) bei AS Monaco. Damit haben sich die Leipziger zumindest für die Europa League qualifiziert. 

Ein Eigentor von Monacos Jemerson brachte Leipzig schon in der sechsten Minute in Führung. Nur drei Minuten später machte Jemerson einen weiteren Fehler, den Timo Werner gleich nutzte und zum 0:2 verwandelte. Werner traf in der 31. Minute noch einmal per Foulelfmeter zum 0:3. Naby Keïta schoss am Ende der ersten Halbzeit das vierte Tor. Für Monaco traf ihr Topspieler Radamel Falcao in der 43. Minute.

Getrübt wurde der Sieg nur durch die Verletzung Marcel Sabitzers. Der Österreicher rutschte bei einem Torschuss aus und kugelte sich dabei die Schulter aus. Er wurde direkt vom Spielfeld in ein Krankenhaus gebracht. Für ihn kam Diego Demme.