Borussia Dortmund hat sich von Trainer Peter Bosz getrennt. Das gab der Verein auf einer Pressekonferenz bekannt. Sein Nachfolger wird Peter Stöger, der erst vor einer Woche den 1. FC Köln verlassen hat.  "Wir sind unglaublich dankbar, dass Peter Stöger bereit war, uns in dieser unglaublichen Situation zu helfen. Er hat noch nicht mal einen Vertrag unterschrieben", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Am Samstag hatten die Borussen im Heimstadion gegen Werder Bremen verloren. Für die Bremer war es der erste Auswärtssieg, für die Borussen die fünfte Saisonniederlage. Seit nunmehr acht Spielen haben sie nicht mehr gewonnen. So lange am Stück ohne Sieg war der Verein das letzte Mal vor 18 Jahren. "Die erste Halbzeit war das Schlechteste, seitdem ich hier in Dortmund bin. Und ich bin der Verantwortliche dafür", hatte Bosz nach dem Spiel gesagt.

Auch die Mannschaft und Fans sind unzufrieden. Die Fans hatten das Team nach der Niederlage ausgepfiffen. "Wir wollten die Wende schaffen, und dann treten wir so auf. Ich kann mir so eine Leistung nicht erklären. Das war Kacke, eine Frechheit von uns Spielern", hatte Kapitän Marcel Schmelzer gesagt.

Bosz hatte erst im Sommer das Amt von Thomas Tuchel übernommen und muss nun nach nur sechs Monaten wieder gehen. Unter Bosz hatte Dortmund den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte und lag am 7. Spieltag zwischenzeitlich noch mit fünf Punkten Vorsprung vor Bayern München an der Tabellenspitze. Nun, nach 15 Spieltagen, wäre der BVB jedoch nicht einmal für den Europacup qualifiziert.