Der FC Barcelona hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der spanischen Liga weiter ausbauen können. Mit einem 3:0-Sieg beim großen Rivalen Real Madrid haben die Katalanen das 270. Clásico ("der Klassiker") klar für sich entschieden. Der FC Barcelona ist damit seit 25 Spielen ungeschlagen.

In der ersten Halbzeit hatten die Madrilenen deutlich mehr Spielanteile, die Katalanen setzten dagegen auf vereinzelte Konter. Nachdem ein Kopfballtor von Reals Cristiano Ronaldo wegen Abseitsposition aberkannt wurde, gingen die Teams mit 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte konnte der FC Barcelona dann das Spiel dominieren. Für die Katalanen trafen Luis Suárez (54. Minute), Lionel Messi per Handelfmeter (64.) und Aleix Vidal in der Nachspielzeit (90.+3).

"Das war ein wichtiger Schritt", sagte Andrés Iniesta vom FC Barcelona nach dem Abpfiff im spanischen Fernsehen. "Es bleiben aber noch sehr viele Spiele", sagte der Spielmacher. Man dürfe Real im Kampf um die Meisterschaft noch nicht abschreiben. Madrids Abwehrspieler Raphaël Varane versicherte unterdessen, dass sein Team weiterhin kämpfen werde. "Wir sind Real und geben nie auf", sagte der Franzose. Nach 17 von 38 Spielen liegt der FC Barcelona bereits 14 Punkte vor den sogenannten Königlichen aus Madrid.

Als Clásico wird das Aufeinandertreffen der beiden Rivalen aus Madrid und Barcelona bezeichnet. Das Derby der erfolgreichsten Klubs aus den beiden größten Metropolen Spaniens gilt als eines der bedeutendsten Duelle des Klubfußballs. Die Partie war nicht nur wegen der sportlichen Rivalität, sondern auch aufgrund der politischen Turbulenzen rund um die Katalonien-Wahl brisant.