Der Fußballnationalspieler Leon Goretzka wechselt zur neuen Saison vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München. Der Mittelfeldspieler habe beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag ab 1. Juli 2018 unterschrieben, sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. München verpflichtete ihn für vier Jahre.

Sein Vertrag bei Schalke läuft aus, entsprechend muss München keine Ablöse für Goretzka bezahlen. In Schalke hinterlässt der Confed-Cup-Sieger eine Lücke. "Wir werden als Ersatz keinen Leon Goretzka verpflichten können, sonst wäre er ja hier geblieben", sagte Heidel. "Aber wir werden das kompensieren, haben die Rückrunde Zeit, um uns Lösungen zu überlegen."

Bereits vor dem Bekanntwerden des Wechsels hatte der Münchner Verein sein Interesse an Goretzka bekundet. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge sagte zuletzt auf Sky: "Wir wären im falschen Film, wenn wir uns mit einem solchen Spieler, deutscher Nationalspieler, 22 Jahre alt, beim Confed Cup ins Blickfeld gerückt, dazu ablösefrei, nicht auseinandersetzen würden." Im Sommer hatten die Münchner schon die drei Nationalspieler Niklas Süle, Sebastian Rudy und den weiter verliehenen Serge Gnabry verpflichtet.

Goretzka spielt seit 2013 für Schalke und kam bislang auf 130 Einsätze. Dort reifte er auch zum Nationalspieler, Bundestrainer Jogi Löw stellte ihn zwölf Mal auf. Goretzka schoss sechs Tore im Nationaltrikot.

Schalke hatte laut Kicker lange um eine Vertragsverlängerung geworben. Dabei soll ihm eine Gehaltserhöhung auf bis zu zwölf Millionen Euro jährlich angeboten worden sein. Den Berichten zufolge sollen sich auch internationale Großvereine wie FC Barcelona, Real Madrid, Juventus Turin und FC Liverpool für Goretzka interessiert haben.