FC Barcelona – FC Chelsea 3:0 (2:0)

Der FC Barcelona hat zum elften Mal in Serie das Viertelfinale der Champions League erreicht. Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi schoss zwei von drei Toren im Spiel gegen den FC Chelsea und erreichte damit die 100-Tore-Marke in der aktuellen Saison der Champions League.

Das erste Tor für den FC Barcelona fiel bereits nach 128 Sekunden, den zweiten Treffer erzielte der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé (20.) nach einer Vorlage von Messi. Für Dembélé war es das erste Saisontor. In der zweiten Halbzeit erhöhte Messi auf 3:0.

Kurz vor der Pause bekam der FC Chelsea einen Freistoß. Marcos Alonsos Ball ging jedoch nur an den Außenpfosten (45.). Viel mehr wurde der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen im Barcelona-Tor nicht gefordert. Bei Chelsea stand der deutsche Verteidiger Antonio Rüdiger in der Startelf.

Neben dem FC Barcelona stehen auch der Titelverteidiger Real Madrid, der FC Sevilla, Manchester City, der FC Liverpool, Juventus Turin, AS Rom und der FC Bayern München im Viertelfinale.

Beşiktaş Istanbul – Bayern München 1:3 (0:1)

Der FC Bayern München hat das Achtelfinalrückspiel gegen Beşiktaş Istanbul gewonnen und steht damit im Viertelfinale der Champions League. Schon das Hinspiel gegen den türkischen Meister hatten die Münchner mit 5:0 für sich entschieden. Auch im Rückspiel kontrollierten die Bayern das Spiel weitgehend. 

Thiago (18. Minute) brachte das Team von Trainer Jupp Heynckes in Führung. Gökhan Gönül schoss kurz nach der Pause ein Eigentor (46.). Istanbuls Vágner Love gelang das zwischenzeitliche 2:1 (59.). In der Schlussphase schoss Sandro Wagner zum Endstand ein (83.). Torschütze Thiago verletzte sich. Mats Hummels und Jérôme Boateng bekamen jeweils eine gelbe Karte. Boateng droht nach einer weiteren Verwarnung eine Sperre.

Am Freitag werden die Duelle für das Viertelfinale ausgelost.

FC Sevilla – Manchester United 2:1 (0:0)

Der FC Sevilla zieht zum ersten Mal ins Viertelfinale der Champions League ein. Gastgeber Manchester United muss sich nach dem 2:1 (0:0) dagegen überraschend aus dem Wettbewerb verabschieden. Das Achtelfinalhinspiel in Sevilla war 0:0 ausgegangen.

Manchester enttäuschte wie schon im Hinspiel und präsentierte sich weitgehend harmlos. Nur zu Beginn beider Halbzeiten drängten die Gastgeber auf das Führungstor. Ansonsten kontrollierte Sevilla wie schon im Hinspiel das Spielgeschehen. Der erst in der 72. Minute eingewechselte Franzose Wissam Ben Yedder erzielte für den spanischen Fußballclub beide Treffer (74./78. Minute) gegen die Mannschaft von Trainer José Mourinho. Der Anschlusstreffer im Old Trafford durch Romelu Lukaku (84.) fiel zu spät.

AS Rom – Schachtar Donezk 1:0 (0:0)

AS Rom setzte sich nach dem 1:2 im Hinspiel mit 1:0 (0:0) gegen den ukrainischen Meister Schachtar Donezk durch. Den erlösenden Treffer für den Tabellendritten der Serie A erzielte der ehemalige Bundesligaprofi Edin Džeko in der 52. Minute.

Nach dem Führungstor mit der ersten wirklichen Torgelegenheit der Partie verpasste es Rom nachzulegen und musste deshalb bis zum Ende zittern. Donezk war nach dem Platzverweis gegen Ivan Ordets (79.) in den letzten Minuten nur noch zu zehnt. Zudem kam es in der hektischen Schlussphase zu einer Rudelbildung, nachdem Donezks Angreifer Facundo Ferreyra einen Balljungen über eine Bande des Stadio Olimpico gestoßen hatte.

Zuvor hatten bereits Titelverteidiger Real Madrid, der FC Liverpool, Manchester City und Juventus Turin die Runde der besten Acht erreicht. Das Viertelfinale wird am kommenden Freitag in Nyon ausgelost.