Dürfen russische Sportler starten?

Russland führte 2014 mit 80 Medaillen den paralympischen Medaillenspiegel an. Nachdem das staatlich organisierte Dopingsystem bekannt wurde, wurde auch das russische paralympische Komitee suspendiert. Für sauber befundene Athleten aus Russland dürfen aber auch bei den Paralympics in Pyeongchang starten, müssen nur unter neutraler Flagge antreten. Das gilt für rund 30 Sportler und Sportlerinnen.

Mit dieser Entscheidung des IOC-Pendants IPC sind aber nicht alle zufrieden. "Nach dem Sündenfall von Sotschi ist diese Entscheidung aus unserer Sicht ein Schlag ins Gesicht der sauberen Sportler und der manipulationsfreien Sportstrukturen", sagt der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes Friedhelm Julius Beucher. Manuela Schmermund, Athletensprecherin der Behindertensportler, drückt es sogar noch extremer aus: "Ich fühle ein unsägliches Gemisch von Wut, Trauer, Betroffenheit, Scham und Ohnmacht", sagte sie. Dennoch versucht das IPC, dieser Kritik entgegenzuwirken. In Pyeongchang werden daher mehr Dopingtests als 2014 durchgeführt. Jeder Paralympionik muss demnach mindestens einmal eine Urinprobe abgeben, wenn nicht sogar noch mehr.

Wie viel Geld ist deutsches Gold wert?

Für die deutschen Athleten und Athletinnen geht es um richtig was. Sie werden von der deutschen Sporthilfe mit demselben Betrag wie nichtbehinderte Sportler honoriert. Für Gold gibt es 20.000 Euro, für Silber 15.000 Euro und für Bronze 10.000 Euro. Der oder die Achtplatzierte erhält noch eine Prämie im Wert von 1.500 Euro. Doppelt gezahlt wird aber nicht, überwiesen wird die Prämie nur für den jeweils größten Erfolg eines Sportlers.

Wo kann man die Paralympics gucken?

ARD und ZDF übertragen exklusiv. Nach der Eröffnungsfeier wechseln sich beide Sender täglich ab, übertragen wird live von etwa 0.25 Uhr bis 9 Uhr. Zudem zeigen die Sender auch Zusammenfassungen und Highlights des paralympischen Tages. Reporter für alle sechs Sportarten sind in Südkorea vor Ort. Beide Sender bieten außerdem Audiodeskriptionen, Untertitel und die Tageshighlights in Gebärdensprache an.

Und sonst so?

  • Bandabi ist das Maskottchen der Paralympics. Ein asiatischer Schwarzbär, der Mut und Willenskraft verkörpert.
  • Für die Spiele wurden schon über 212.000 Karten verkauft. Das entspricht etwa 96 Prozent des gesamten Ticketkontingents.
  • Wissen zum Angeben: Paralympics sind aus deutscher Sicht Frauensache. Alle 15 Medaillen 2014 in Sotschi für Deutschland gewannen Frauen.