Der EHC Red Bull München ist zum dritten Mal in Serie deutscher Eishockey-Meister. Das Team von Trainer Don Jackson gewann das entscheidende siebente Playoff-Finale gegen die Eisbären Berlin mit 6:3 (4:1, 1:0, 1:2). Die Münchener galten als Favorit für die Meisterschaft.

Die Münchner Konrad Abeltshauser (13. Minute), Jon Matsumoto (16.), Doppeltorschütze Steven Pinizzotto (17./28.), Mads Christensen (20.) und Brooks Macek (47.) sorgten mit ihren Toren für den Heimerfolg. Treffer von Micki Duponts (12.), Jamie MacQueen (45.) und James Sheppard (48.) reichten Berlin nicht zum Titel.

Während die Eisbären nach sieben Erfolgen zwischen 2005 und 2013 erstmals wieder eine Endspiel-Serie verloren, wurden die Münchner mit gleich sieben Olympia-Silbergewinnern von Pyeongchang im Team die dritte Mannschaft nach den Adlern Mannheim und Berlin, die seit DEL-Bestehen drei Meisterschaften in Serie erspielte.