Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 3:0 (1:0)

Für beide Mannschaften ging es heute um viel: Der HSV will nicht absteigen und die Eintracht will zum Europapokal. Obwohl die Hamburger die aktivere Mannschaft waren, konnte sich der HSV nicht durchsetzen. Die Eintracht gewann vor 51.000 Zuschauern 3:0 (1:0).

Beide Mannschaften starteten offensiv und kämpferisch in das Spiel, konnten zunächst aber keine Torchancen herausspielen. In der 25. Minute jubeln die Hamburger über ein vermeintliches Tor von Tatsuya Ito. Allerdings stand er beim Pass im Abseits wie der Videobeweis ergab. Nur wenige Minuten später kommt dann die Führung für die Frankfurter. Jetro Willems passt auf Marius Wolf, der völlig frei im Strafraum steht und aus elf Metern Entfernung trifft. 

Trotz der Frankfurter Führung spielen in den ersten 45 Minuten beide Mannschaften auf Augenhöhe ohne wirklich gefährliche Torchancen. Auch in der zweiten Halbzeit bleibt das Spiel spannend, jedoch ohne große fußballerische Leistungen. Beide Mannschaften kämpfen, der HSV ist das aktivere Team. Dennoch kann die Eintracht ihre Führung weiter ausbauen. In der 77. Minute landet der Ball vor den Füßen von Omar Mascarell, der mit etwas Glück das Tor trifft. 

Trotz der Niederlage hat der HSV noch Chancen auf den Relegationsplatz, muss allerdings auf ein Wunder hoffen. Nur bei einem Sieg am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach und einer gleichzeitigen Heimniederlage des VfL Wolfsburg gegen Absteiger 1. FC Köln könnten sich die Hamburger noch über die Relegation retten.