Es ist eine Pokalsensation: Eintracht Frankfurt hat das Finale des DFB-Pokals mit 3:1 gegen den FC Bayern München gewonnen. Der Rekordsieger aus München verlor das Spiel mit 1:3 (0:1). Frankfurts Ante Rebić erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer. Der künftige Münchner Trainer Kovač feierte mit der Eintracht den ersten Pokalsieg seit 30 Jahren.

Schon in der elften Minute schoss Rebić das Tor zum 1:0 und brachte den deutschen Fußballmeister damit das erste Mal in den Rückstand. Nach dem Ausgleich durch Robert Lewandowski (53.) sprach vieles für einen Sieg der überlegenen Bayern, bis Rebić in der 82. Minute erneut traf.

Nach der ersten Freude musste die Eintracht lange bangen. Erst nach Rücksprache mit dem erstmals in einem Pokalendspiel eingesetzten Videoassistenten konnte doch noch gejubelt werden. Kurz vor Schluss schoss Mijat Gaćinović (90.+6) dann das Tor, dass den Sieg für die Frankfurter besiegelte.

Damit muss Bayerns Trainer Jupp Heynckes seine herausragende Karriere mit einer schmerzhaften Niederlage beenden. Frankfurts Trainer Nico Kovač wird sein Amt beim FC Bayern in der kommenden Saison übernehmen.