Für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg ist der Traum vom zweiten Triple geplatzt. Fünf Tage nach dem DFB-Pokalsieg scheiterte der deutsche Meister im Champions-League-Finale erst in der Verlängerung an Olympique Lyon. Das Team von Trainer Stephan Lerch verlor nach umkämpften 120 Minuten mit 1:4 (0:0) gegen den Titelverteidiger, der damit zum dritten Mal in Serie die Königsklasse der Frauen gewann.

Beide Abwehrreihen agierten hoch konzentriert und ließen kaum Chancen zu. Lyon – in der gesamten Saison noch ohne Niederlage – zeigte die reifere Spielanlage. Wolfsburg hielt dagegen, insbesondere Abwehrchefin Nilla Fischer zeigte eine starke Leistung. Dabei kam den Wolfsburgerinnen auch die Rückkehr von Alexandra Popp zugute, die drei Wochen nach ihrem Muskelfaserriss rechtzeitig fit geworden war.

So blieben die großen Torchancen in der ersten Halbzeit aus. Erst im zweiten Durchgang ergaben sich vor allem für Lyon Gelegenheiten. Erschwerend kam für den VfL das verletzungsbedingte Aus der Isländerin Sara Björk Gunnarsdóttir hinzu (56.). Ohne Fremdeinwirkung war die Mittelfeldspielerin im Rasen hängen geblieben.

Lauf in der Nachspielzeit bringt die Entscheidung

Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Wolfsburger Hälfte. Dabei hatte Eugénie Le Sommer zwei große Chancen zur Führung. Erst kratzte Noëlle Maritz einen Kopfball von der Linie (69.), dann parierte Almuth Schult aus kurzer Entfernung (83.).

Zu Beginn der Verlängerung nutzte die Dänin Pernille Harder einen Konter und brachte Wolfsburg in Führung (93.). Doch die Kräfte reichten nicht mehr aus. Zunächst konnte Schult noch gegen Shanice van de Sanden parieren (96.), dann drehte Lyon das Spiel innerhalb weniger Minuten. Amandine Henry (98.), Le Sommer (99.) und Ada Hegerberg (102.) trafen für Lyon und brachten die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Camille Abily (116.).

Erst am vergangenen Samstag hatte der VfL beim Pokalsieg gegen den FC Bayern in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen gehen müssen. Lyon machte nun einmal mehr die Hoffnungen der Grün-Weißen auf den dritten Champions-League-Sieg nach 2013 und 2014 zunichte. 2013 hatte Wolfsburg auch alle drei Titel der Saison geholt. Bereits 2016 hatte Wolfsburg im Finalspiel der Champions League gegen Lyon verloren.