Kroatien steht zum ersten Mal in seiner Geschichte im Finale einer Fußball-WM. Mit 2:1 schlugen die Kroaten in der Verlängerung den Favoriten aus England.  

England verpasste nach dem Titelgewinn 1966 sein zweites Endspiel. Kieran Trippier sorgte per Freistoß in der fünften Minute zunächst für die Führung. Das gab den Three Lions zusätzliche Sicherheit. Nach einer Ecke hatte Verteidiger Harry Maguire in der 14. Minute die nächste Chance, köpfte jedoch neben das Tor.

Doch in der regulären Spielzeit glich der ehemalige Bundesligaprofis Ivan Perišić in der 68. Minute zum 1:1 aus. Das Spiel ging in die Verlängerung. Da war es der ehemalige Bayern-Spieler Mario Mandžukić, der in der 109. Minute vor 78.011 Zuschauern im Luschniki-Stadion in Moskau zum Sieg für die Kroaten traf. "Das tut verdammt weh", sagte WM-Toptorschütze Harry Kane nach dem Spiel. "Wir haben uns so reingehängt, wir haben so hart gearbeitet."

Bei den Kroaten lief zunächst nicht viel zusammen. Das Aufbauspiel war langsam, die Pässe kamen häufig ungenau. Ein Distanzschuss des früheren Dortmunders und Wolfsburgers Perišić, der sein Ziel um einen halben Meter verfehlte, war alles, was das Team von Trainer Zlatko Dalić in der Anfangsphase zu bieten hatte. Spielmacher Luka Modrić tat sich gegen den englischen Bewacher Dele Alli schwer. In den entscheidenden Situationen war die englische Mannschaft zunächst immer einen Tick schneller. Nach dem Seitenwechsel traute sich Kroatien mehr und näherte sich dem englischen Tor an.

Das Ausgleichstor war ein Überraschungstreffer. Kroatiens Vrsaljko flankte ins Zentrum, von hinten stürmte Perišić heran und schoss den hohen Ball ins Tor. Plötzlich war Kroatien hellwach, England verunsichert. Perišić hätte fast den nächsten Treffer gemacht, traf jedoch nur den Pfosten. Mandžukić scheiterte in der 83. Minute an Pickford. So musste Kroatien zum dritten Mal nacheinander in die Verlängerung. Vrsaljko rettete nach einem Kopfball des englischen Abwehrspielers John Stones für seinen schon geschlagenen Torwart in der 99. Minute. Wenig später dann das 2:1 für Kroatien.

Die Engländer spielen am Samstag um Platz drei gegen Belgien. Am Sonntag kämpfen Frankreich und Kroatien dann in Moskau um den Titel. 

Einen ausführlichen Spielrückblick lesen Sie hier in unserem Liveblog.