Angelique Kerber ist ins Finale von Wimbledon eingezogen. Die 30-jährige Tennisspielerin aus Kiel gewann ihr Halbfinale in London mit 6:3, 6:3 gegen Jeļena Ostapenko aus Lettland. Kerber wird im Finale auf die siebenmalige Wimbledon-Siegerin Serena Williams treffen.

Die Linkshänderin Kerber hatte es zunächst schwer gegen das Tempo Ostapenkos, setzte sich aber dann in nur 68 Minuten gegen die zunehmend fehlerhaft agierende Lettin durch. Im zweiten Satz lag sie zeitweise 5:1 in Führung. Ostapenko kämpfte sich zurück, doch Kerber verwandelte schließlich ihren zweiten Matchball.

Damit kann Kerber als erste Deutsche seit Steffi Graf das berühmte Rasenturnier gewinnen. Graf hatte vor 22 Jahre den Sieg in Wimbledon geholt. Kerber stand schon einmal im Finale. 2016 verlor sie im Endspiel trotz einer glänzenden Leistung gegen Serena Williams.

Nun bekommt es Kerber erneut mit der US-Amerikanerin zu tun. Williams gewann im zweiten Halbfinale gegen die Deutsche Julia Görges mit 2:6 und 4:6. Der Traum vom ersten deutsch-deutschen Wimbledon-Finale seit 1931 war damit geplatzt.