Borussia Dortmund – RasenBallsport Leipzig 3:1 (3:1)

Der erste Spieltag der Bundesligasaison fand einen rasanten Abschluss im Duell des BVB gegen Leipzig: Der Leipziger Stürmer Jean-Kévin Augustin eröffnete die Partie im Signal Iduna Park nach nur 32 Sekunden Spielzeit mit einem Tor (1. Minute) und der Führung für die Gäste. Nach einigen Minuten hatte der BVB diesen Anfangsschock verdaut und konnte das Spiel mit deutlich mehr Ballbesitz gestalten. Die Belohnung: Mahmoud Dahoud glich mit einem Kopfballtor aus (21.). In Führung ging Dortmund in der 40. Minute, wenn auch nicht ausschließlich durch eigene Verdienste: Ein Eigentor von RB-Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer bedeutete das 2:1 für die Gastgeber. Kurz vor der Halbzeitpause konnte Axel Witsel in seinem zweiten Pflichtspiel für Dortmund den Vorsprung für den BVB ausbauen (43.). Die zweite Halbzeit blieb torlos, doch ganz wollte sich Dortmund so noch nicht zufriedengeben. In der Nachspielzeit traf Marco Reus zum 4:1 (90.+1) und sicherte dem BVB den verdienten Sieg.

1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 1:0 (0:0)

Erstmals seit fünf Jahren gelingt Mainz 05 wieder ein Sieg zum Start der neuen Bundesligasaison. In der Opel Arena Mainz trafen am Nachmittag der FSV Mainz und der VfB Stuttgart aufeinander. In der ersten Halbzeit mühten sich beide Mannschaften mit fast ausgeglichenem Ballbesitz ab, den Gegner in die Enge zu treiben. In einer eher mittelmäßigen Partie gab es auch im zweiten Durchgang nur wenige herausgespielte Torgelegenheiten.  In der 76. Minute fiel dann das Tor des Tages: Anthony Ujah brachte die Gastgeber in Führung – und sicherte dem FSV Mainz damit auch schon den Sieg.

Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen 2:0 (0:0)

Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen zeigten sich am Abend in einem spannenden Rhein-Derby als Gegner auf Augenhöhe. Vor rund 53.000 Zuschauern, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, im Borussia-Park Mönchengladbach bewiesen die Gastgeber Durchhaltevermögen und konnten die Partie gegen Leverkusen in der zweiten Halbzeit für sich entscheiden. Vergingen die ersten 45 Minuten noch torlos, verwandelte Gladbachs Mittelfeldspieler Jonas Hofmann in der 55. Minute einen Elfmeter und brachte die Gastgeber in Führung. Das 2:0 folgte wenig später durch Fabian Johnson (58. Minute). Nach einer starken zweiten Halbzeit durften sich die Gladbacher Fans über einen verdienten Sieg und den erfolgreichen Start in die Saison freuen – und haben wenigstens für den Augenblick recht mit ihren Fangesängen: "Die Nummer eins am Rhein sind wir."

Hertha BSC – 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)

Hertha BSC hat dem Rekordaufsteiger 1. FC Nürnberg die Rückkehr in die Fußballbundesliga verdorben. Die Berliner setzten sich am Samstag zum Saisonauftakt mit 1:0 gegen die Franken durch und feierten damit bereits den vierten Startsieg in Serie. Kapitän Vedad Ibišević erzielte vor 52.729 Zuschauern nach Vorlage von Valentino Lazaro in der 27. Minute mühelos aus kurzer Distanz den entscheidenden Treffer für den Hauptstadtclub. In der Schlussphase hielt Hertha-Keeper Rune Jarstein einen Handelfmeter von Stürmer Mikael Ishak (84.). Die Nürnberger traten nach ihrem achten Bundesliga-Aufstieg phasenweise ordentlich auf, ließen jedoch offensiv die letzte Konsequenz vermissen.

Werder Bremen – Hannover 96 1:1 (0:0)

Theodor Gebre Selassie hat Werder Bremen im Nordduell gegen Hannover 96 vor einem Fehlstart in die Saison bewahrt. Der Abwehrspieler rettete den Hanseaten mit seinem Treffer in der 85. Minute zum 1:1-Endstand wenigstens einen Punkt. Joker Hendrik Weydandt hatte die Niedersachsen in der 76. Minute nur eine Minute nach seiner Einwechselung in Führung geschossen und die Hoffnung auf den ersten Sieg der Hannoveraner in Bremen seit März 2003 genährt. Am Ende war die Punkteteilung dennoch gerecht. Werder-Sportchef Frank Baumann und Trainer Florian Kohfeldt hatten noch vor dem ersten Spieltag die Europapokalplätze als Saisonziel ausgegeben. Doch blieben die Bremer trotz ihrer hohen Investitionen gegen überzeugende Gäste hinter den Erwartungen.

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

Eintracht Frankfurt hat nach dem Erstrundenaus im Pokal gegen den SSV Ulm zumindest am ersten Spieltag der Bundesliga ein bisschen für Wiedergutmachung sorgen können. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter gewann gegen Freiburg 2:0. Bereits in der zehnten Minute erzielte der Neuzugang Nicolai Müller mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck die Führung für die Gäste. Gleich der erste Angriff der Eintracht führte zum Erfolg. Die Gastgeber aus Freiburg waren im ausverkauften Schwarzwald-Stadion auch ohne Trainer Christian Streich an der Seitenlinie lange die bessere Mannschaft mit den klareren Gelegenheiten, konnten daraus aber keinen Nutzen ziehen. In der Schlussphase machte dann Sébastien Haller mit dem 2:0 für Frankfurt alles klar (82.). Streich fehlte der Freiburger Mannschaft wegen eines kleinen Bandscheibenvorfalls, für ihn übernahm Co-Trainer Lars Voßler.

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Der FC Schalke 04 ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Der Vizemeister verlor gegen den VfL Wolfsburg mit 2:1. John Brooks brachte die Niedersachsen in der 33. Minute durch ein Kopfballtor nach einer Ecke in Führung. Schalke versuchte anschließend zu reagieren, blieb aber vor dem Tor oft zu ungefährlich. Nach der roten Karte gegen Verteidiger Matija Nastasić (65.) schien die Partie gelaufen. Der Schalker war mit gestrecktem Bein und offener Sohle in einen Zweikampf gegangen. Doch dann foulte Brooks in der Schlussphase Breel Embolo im Strafraum und Nabil Bentaleb traf per Elfmeter zum Ausgleich für Schalke (85.). Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit schoss der eingewechselte Daniel Ginczek das 2:1 für Wolfsburg und besiegelte die Schalker Niederlage.

Fortuna Düsseldorf – FC Augsburg 1:2 (1:0)

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und Trainer-Routinier Friedhelm Funkel sind mit einer 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg in die Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Benito Raman brachte die Rheinländer dabei zunächst in der 39. Minute per Kopf in Führung. Doch Martin Hinteregger erzielte in der 57. Minute ebenfalls mit einem Kopfball den Ausgleich für Augsburg. In der 76. Minute drehte dann André Hahn das Spiel zugunsten der Schwaben. Die Augsburger beendeten durch den Sieg ihren kleinen Fluch: Nie zuvor war ihnen ein Bundesliga-Auftaktsieg gelungen.

FC Bayern – TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (1:0)

Titelverteidiger Bayern München ist mit einem Heimsieg in die 56. Saison der Fußballbundesliga gestartet. Die Mannschaft des neuen Trainers Niko Kovač gewann das Auftaktspiel gegen 1899 Hoffenheim am Freitagabend mit 3:1. Nationalspieler Thomas Müller brachte die Bayern in der 23. Minute nach einer präzisen Ecke zum ersten Mal in Führung. Den Gästen aus Hoffenheim gelang durch Ádám Szalai in der 58. Minute der Ausgleich. In einer turbulenten Schlussphase entschied Schiedsrichter Bastian Dankert nach einem umstrittenen Foulspiel an Franck Ribéry auf Elfmeter. Robert Lewandowski scheiterte am Hoffenheimer Torwart Oliver Baumann, doch Arjen Robben traf im Nachschuss. Robben war jedoch zu früh in den Strafraum gelaufen, weshalb der Strafstoß nach einem Videobeweis wiederholt werden musste. Im zweiten Versuch traf Lewandowski (82.) dann direkt. Den Schlusspunkt setzte Robben nach einem Einwurf in der Nachspielzeit (90.+1).

Die gesamten Spielberichte finden Sie in unserem Liveticker.

Korrektur: In einer früheren Version hieß es, der FC Schalke habe das Spiel gegen den VfL Wolfsburg mit 0:1 verloren. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.