Wer spielt wann gegen wen?

Da ist es wieder, unser Herzchentool. In der vergangenen Saison kürten Sie Freiburg zu ihrem Sieger. Damit haben Sie es sogar ins 11 Freunde-Sonderheft 2018 geschafft. Sehen Sie: Es lohnt sich wirklich.


Welches Spiel dürfen Sie auf keinen Fall verpassen?

Bayern gegen Hoffenheim. Nach diesem dürren Fußballsommer will die DFL nicht geizen und schickt die beiden spielstärksten Teams der Liga ins Auftaktspiel. Das ist unbedingt zu begrüßen. Hoffenheim könnte in diesem Jahr zum nervigsten Club für die Bayern werden. Nicht falsch verstehen: Auch in diesem Jahr und mit dem jungen Niko Kovač spielen die Bayern eine Liga über dem Rest. Doch es sind eben nicht mehr drei Klassen Unterschied wie noch vor wenigen Jahren. Die Bayern schrumpfen weiter, in Europa sind sie von den Besten abgehängt. Jérôme Boateng sollte und wollte weg, Robert Lewandowski sagt ohne Umwege, dass er im Mai alles gegeben hätte, um gehen zu dürfen. Bayerns Selbstverständnis, ein Club zu sein, bei dem man bleibt, bröckelt wie die Umfragewerte der CSU. Vielleicht wird schon der erste Spieltag den Hoffenheimern und der Konkurrenz zeigen, dass man die Bayern dieses Jahr einfacher schlagen kann als in den vergangenen Jahren.

Welches Spiel können Sie mit gutem Gewissen verpassen?

Dortmund gegen Leipzig. Dortmund fängt eine neue Saison mal wieder mit neuem Trainer an, Lucien Favre heißt er. Herthaner und Gladbacher zucken bei diesem Namen kurz. Er ist ein launiger Perfektionist mit einem Team, das dem aus der Vorsaison kaum mehr ähnelt. Beim Kontrahenten in Leipzig wird man bald aufhören, Visitenkarten für Ralf Rangnick zu drucken. Er hatte, bis auf den Posten des sächsischen LKA-Beamten mit Deutschlandhut, jede Funktion im Verein schon inne. Derzeit ist er wieder Trainer und leitet das jüngste Team der Liga. Erstaunlich, dass die DFL mit dem Auftaktspiel der Bayern gegen Hoffenheim und diesem Match am Sonntagabend zwei ihrer Topspiele an einem Spieltag verbrät. Vielleicht, weil das wilde Dortmunder Publikum, das Leipzig bisher immer wie einen Einbrecher im Ruhrgebiet empfangen hat, im Spätsommer Milde zeigt? Tickets gab es jedenfalls unter der Woche noch zu kaufen, so richtig gefesselt scheint keiner zu sein. Also, liebe Borussen und Rasenballisten, falls das immer noch nichts für euch ist, haben wir, hüstel, etwas vorbereitet: unseren Club-O-Mat. Kann man ein einziges Mal spielen, oder so oft, bis man RB-Fan geworden ist.

Wer steht im Blickpunkt?

Eigentlich alle, das ist ja das Schöne am Saisonauftakt. Besondere Beobachtung verdienen die beiden Aufsteiger: Herzlich Willkommen zurück in der Bundesligavorschau, liebe Nürnberger und Düsseldorfer! Tausende Fränkinnen und Franken werden am ersten Spieltag in die Hauptstadt zu Hertha stürmen, und zumindest menschlich wie kulinarisch sind Franken für jede Stadt ein Gewinn. Auf dem Feld könnte es eher eine Low-Carb-Saison für den Club werden, der Kader hat eigentlich nicht das Potenzial für mehr als ein Jahr in der Liga. Düsseldorf hat sich immerhin den Zweitligatorschützenkönig Marvin Ducksch aus Kiel geholt, aber auch für die Fortuna wird es hart. Zum Auftakt kommt Augsburg. Während die Fortuna weg war, hat sie ihr Stadion umbenannt. Wer nach Düsseldorf reist, ist nun in der Merkur Spiel-Arena zu Gast. Wir haben erste Bilder von den Rängen.