Worüber werden nach dem Spieltag alle reden?

Über Joachim Löw. Der wird am Mittwoch seinen Kader für die beiden Länderspiele gegen Frankreich und Holland bekanntgeben. Wir kennen da einen talentierten 10er, der bei Arsenal – ach lassen wir das. Viel wichtiger: Löw wird angeblich die Lippen bewegen und Töne machen, sodass am Ende so etwas wie eine Analyse rauskommen könnte. 64 Tage lang hat er über südkoreanische Stürmer und vielleicht auch über Mesut Özil nachgedacht, mal im Cabrio, mal im Freiburger Café, am vergangenen Dienstag mit Oliver Bierhoff und Reinhard Grindel vor den Liga- und Clubchefs. Dort ging es um die DFB-Trainer und die Arbeit mit dem Nachwuchs und, na klar, alles bestens: "Wir waren noch nie so eng zusammen", sagte Grindel. "Alle haben Löw und Bierhoff das Vertrauen ausgesprochen" sagte jedenfalls der Ligapräsident Reinhard Rauball. Zu schade, dass er seinen Satz nicht mit den Worten "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" eingeleitet hat, das hätte zur Atmosphäre gepasst. Oder, noch besser:

Was machen die Frauen?

Noch bereiten sich die Clubs der Ersten Liga auf den Saisonstart Mitte September vor. Schon eher im Einsatz sind die Nationalspielerinnen: Kommendes Jahr findet in Frankreich die Weltmeisterschaft statt, Deutschland ist in der Qualifikationsgruppe nur Zweiter hinter Island. Anfang September müssen die deutschen Frauen deshalb in der Qualifikation zum Inselhopping erst nach Island und dann auf die Färöer-Inseln. Gibt langweiligere Ausflüge.

Was wird sonst noch wichtig?

Wie und wann Sie überhaupt die Liga gucken können. Vielleicht zuerst das Gewohnte: Das Sportstudio im ZDF am Samstagabend um 23 Uhr sendet auch in der neuen Saison. Für die erste Sendung mit Dunja Hayali sagten alle Protagonisten des Sommers, Grindel, Özil, Bierhoff, Löw, ab. Nun wird Friedhelm Funkel kommen, der sich in der Sommerpause über die Autorisierungsvorschriften seines Clubs hinwegsetzte. Gut so!

Ebenfalls im ZDF wird das erste Spiel der Saison zu sehen sein, Bayern gegen Hoffenheim. Außerdem dürfen die Öffentlich-Rechtlichen auch den Auftakt der Rückrunde und das Freitagsspiel am 17. Spieltag übertragen. Sky überträgt 266 der 306 Spiele. Haben Sie ein Abo, sehen Sie die Samstagskonferenz, das Samstagabendspiel und die Spiele am Sonntag um 15.30 und 18 Uhr. Den Eurosportplayer brauchen Sie für die Freitagsspiele und falls Sie Sonntagmittag um 13.30 Uhr mit dem Familienessen immer schon fertig sind. Außerdem bekommen Sie exklusiv bei Eurosport die fünf Montagsspiele und die wahrscheinlichen Proteste dagegen zu sehen. Eurosport überträgt eben jeden Sport.

Was waren die Zitate der Woche?

"Ich hatte keine andere Möglichkeit. Ich habe nur von diesem Club ein Angebot bekommen."
(Nürnbergs Zugang Yūya Kubo)

"Wir sind weiterhin bis in die Haarspitzen motiviert, uns für die Grundwerte des Fußballs und gegen eine weitere Entfremdung des Fußballs durch Korruption, Gutsherrenmachenschaften und Kommerzialisierung einzutreten."
(So kündigte ein Zusammenschluss aktiver Fußballfans den Dialog mit DFL und DFB auf und weitere Proteste an.)