SV Wehen Wiesbaden – FC St. Pauli 3:2 n.V. (1:1, 1:0)

Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli ist wie im Vorjahr bereits in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Die Hamburger unterlagen beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 3:2. Vor rund 10.000 Zuschauern brachte Sören Reddemann die Heimmannschaft in der 35. Minute in Führung. Richard Neudecker (51.) brachte den FC St. Pauli jedoch zu Beginn der zweiten Hälfte wieder ins Spiel. Die Partie verlor zum Ende der regulären Spielzeit an Geschwindigkeit, ging daraufhin aber in eine spannende Nachspielzeit. Für den SV Wehen erhöhten Manuel Schäffler (103.) per Foulelfmeter und Niklas Schmidt (105.) zwischenzeitlich auf 3:1. Dem sichtlich müden St. Pauli gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Christopher Avevor (109.).

1. FC Schweinfurt 05 – FC Schalke 04 0:2 (0:1)

Schalke 04 ist als erster Fußball-Bundesligist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die klar favorisierte Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco setzte sich beim Regionalligisten aus Schweinfurt mit 0:2 (0:1) durch – allerdings nicht völlig mühelos. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte der Gastgeber aus der vierten Liga durchaus gut mit. In der zweiten Halbzeit drängte der Favorit jedoch zunehmend und belohnte sich. Vor rund 15.000 Zuschauern im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion traf Nabil Bentaleb in der 24. Minute per Foulelfmeter zur Führung für Vizemeister Schalker. Ein Eigentor von Adam Jabiri (75.) sorgte für die Entscheidung. Das Duell war mit wenigen Minuten Verspätung angepfiffen worden, nachdem im Schalker Fanblock Pyrotechnik abgebrannt worden war und sich die Rauchschwaden zunächst nicht verzogen hatten.

1. FC Magdeburg – SV Darmstadt 98 0:1 (0:1)

Auch der SV Darmstadt 98 hat die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Im Duell beim Zweitliga-Konkurrenten aus Magdeburg setzten sich die Hessen mit 1:0 (1:0) durch. Das entscheidende Tor erzielte Tobias Kempe bereits in der dritten Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter. Zwar hatte Magdeburg im Anschluss gute Chancen, nutzte sie aber ebenso wenig wie Darmstadt. Damit steht die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster nun in Runde zwei des Pokals – im vergangenen Jahr war Darmstadt noch in der ersten Runde ausgeschieden. Der FC Magdeburg verpasste hingegen den fünften Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals.

Alle Spielergebnisse im Überblick:

SV Wehen Wiesbaden – FC St. Pauli | 3:2
1. FC Magdeburg – SV Darmstadt 98 | 0:1
1. FC Schweinfurt 05 – FC Schalke 04 | 0:2
SV Linx – 1. FC Nürnberg |
SV Rödinghausen – Dynamo Dresden |
SV Elversberg – VfL Wolfsburg |
TuS Dassendorf – MSV Duisburg |
VfR Wormatia Worms – SV Werder Bremen |
SV Drochtersen/Assel – Bayern München |
1. FC Kaiserslautern – TSG Hoffenheim |
1. CfR Pforzheim – Bayer 04 Leverkusen |
SSV Ulm 1846 Fußball – Eintracht Frankfurt |
TuS Erndtebrück – Hamburger SV |
Rot-Weiß Oberhausen – SV Sandhausen |
Erzgebirge Aue – 1. FSV Mainz 05 |
Hansa Rostock – VfB Stuttgart |
1. FC Lok Stendal – Arminia Bielefeld |
TSV Steinbach Haiger – FC Augsburg |
TuS Rot-Weiß Koblenz – Fortuna Düsseldorf |
SC Weiche Flensburg 08 – VfL Bochum |
BSG Chemie Leipzig – Jahn Regensburg |
BFC Dynamo – 1. FC Köln |
SSV Jeddeloh – 1. FC Heidenheim |
FC Viktoria Köln – RB Leipzig |
Karlsruher SC – Hannover |
96 TSV 1860 München – Holstein Kiel |
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Union Berlin |
BSC Hastedt – Borussia Mönchengladbach |
SC Paderborn 07 – FC Ingolstadt |
Energie Cottbus – SC Freiburg |
Eintracht Braunschweig – Hertha BSC |
SpVgg Greuther Fürth – Borussia Dortmund |