FC Bayern München ­ - Eintracht Frankfurt 5:0 (2:0)

Mit einem Dreierpack hat Robert Lewandowski den FC Bayern zum ersten Titel der Saison geschossen und dem neuen Trainer Niko Kovač einen glänzenden Einstand beschert. Beim 5:0 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt traf der polnische Nationalstürmer in der 21., 26. und 54. Minute. Damit sorgte er für den insgesamt siebten Supercup-Triumph der Münchner. Die weiteren Treffer steuerten Kingsley Coman (63.) und Thiago (85.) bei.

Mit dem bisher höchsten Supercup-Sieg überhaupt nahmen die Bayern erfolgreich Revanche für die überraschende 1:3-Schlappe im DFB-Pokalfinale. Kovač, der die Eintracht im Mai noch zum Pokalsieg über seinen neuen Arbeitgeber geführt hatte, wurde bei der Rückkehr in die Commerzbank-Arena respektvoll empfangen. Bei seinem Pflichtspieldebüt als Bayern-Trainer musste Kovač aber zu keiner Zeit um den Sieg bangen. Vor allem Lewandowski war von der Eintracht-Abwehr nicht zu kontrollieren und oft nur auf Kosten von Fouls zu bremsen.

Die Bayern kontrollierten von Beginn an das Spiel, taten sich in der Offensive aber zunächst schwer. Frankfurt stand in der Anfangsphase hinten gut und agierte mutig nach vorne. David Abraham (7. Minute) und Jonathan de Guzman (15.) vergaben jedoch erste Gelegenheiten.

Nach einer Flanke von Joshua Kimmich köpfte Lewandowski die Bayern in Führung. Wenig später legte der polnische Nationalstürmer  nach einer Ecke erneut per Kopf nach. Der neue Eintracht-Torwart Frederik Rönnow machte dabei keine gute Figur. Nach dem zweiten Tor agierten die Hessen immer unsicherer und konnten die Bayern kaum noch fordern.

Kurz vor dem Pausenpfiff holte Mats Hummels als letzter Mann in der Abwehr den durchgebrochenen Mijat Gacinovic von den Beinen. Schiedsrichter Marco Fritz gab Hummels zum Unmut der Frankfurter Fans nur Gelb. Der Video-Assistent griff in dieser Szene ebenso wenig ein wie nach 70 Minuten bei einem rot-würdigen Ellbogencheck von Abraham gegen Lewandowski.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst entschieden, da die Bayern auch nach dem Wechsel sofort den Vorwärtsgang einlegten. Arjen Robben (48.) verpasste zunächst das 3:0, als er am schnell reagierenden Rönnow scheiterte. Dafür netzten wenig später erneut Lewandowski und der kurz zuvor eingewechselte Coman ein. Thiago setzte den Schlusspunkt.