Toni Kroos ist zum Fußballer des Jahres gekürt worden. Bei der von der Zeitschrift Kicker unter Sportjournalisten veranstalteten Wahl setzte sich der Mittelfeldspieler von Real Madrid mit 185 Stimmen deutlich gegen Nils Petersen (39 Stimmen) vom SC Freiburg und den Brasilianer Naldo (38 Stimmen) vom FC Schalke 04 durch. Nachdem Kroos vergangenes Jahr noch den zweiten Platz hinter Philipp Lahm belegt hatte, ist er nun zum ersten Mal zum Fußballer des Jahres gewählt worden.

"Fußballer des Jahres, das ist ein Preis, den man nicht so einfach bekommt – und vor allem auch nicht jeder", sagte Kroos dem Kicker zur Auszeichnung. Der 86-malige Nationalspieler hat viermal die Champions League gewonnen, dreimal mit Real Madrid, einmal mit dem FC Bayern. 2014 hatte er großen Anteil am WM-Titel der deutschen Mannschaft in Brasilien.

Dzsenifer Marozsán ist Fußballerin des Jahres

Dzsenifer Marozsán von Olympique Lyon wurde zur Fußballerin des Jahres gewählt. Mit insgesamt 105 Stimmen lag sie deutlich vor Pernille Harder vom VfL Wolfsburg (70 Stimmen) und deren Teamkameradin Alexandra Popp (58 Stimmen). "Ich bin nicht der Typ, der damit rechnet und es einplant. Ich spiele einfach aus Freude Fußball", sagte Marozsán zur Auszeichnung.

Trainer des Jahres ist Jupp Heynckes, der in der letzten Saison für den FC Bayern München verantwortlich war. In seiner Würdigung im Kicker bezog sich Heynckes auf den neuen Fußballer des Jahres und erinnerte "in aller Bescheidenheit", dass er Toni Kroos' Karriere "angeschoben" habe. In der Abstimmung lag er mit 91 Stimmen knapp vor Schalke-Trainer Domenico Tedesco (89 Stimmen) sowie Niko Kovač (77), der mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewann.

Laut Kicker haben sich an der Wahl 475 Journalisten beteiligt.