RasenBallsport Leipzig – RB Salzburg 2:3 (0:2)

Es war das Duell der Brüder, das Spiel der Gleichen: Die Partie zwischen dem RB Leipzig und dem RB Salzburg endete mit einem hart erkämpften Sieg für die Österreicher. Der RB Salzburg, der sich wegen Sponsoringregeln in der Europa League FC Salzburg nennen muss, gewannt in Leipzig 3:2. Und in der ersten Halbzeit zeigte sich Salzburg auch klar überlegen: In der 22. Minute legte Munas Dabbur zum 1:0 vor, nur zwei Minuten später zog sein Teamkollege Amadou Haidara nach – 2:0 für den österreichischen Fußball-Meister. Leipzig trat in den ersten 45 Minuten im eigenen Stadion unsicher auf und konnte auch nach der Halbzeitpause erst wenig bewegen. Doch dann traf Linksverteidiger Konrad Laimer für die Sachsen (70. Minute) und Yussuf Poulsen sorgte für den Ausgleich (83.). Der Vorsprung der offensiv stärkeren Salzburger war dahin, aber wenige Augenblicke vor Spielende landet Fredrik Gulbrandsen den Siegtreffer (89.) für die Österreicher.

Ludogorez Razgrad – Bayer 04 Leverkusen 2:3 (2:1)

Zu Gast in Bulgarien konnte sich ein anderes deutsches Team durchsetzen: Bayer Leverkusen gewann gegen den bulgarischen Verein Ludogorez Razgrad. Die Gastgeber unterlagen 2:3, trotz anfänglicher Führung: In der achten Minute traf Claudiu Keseru mit einem Freistoß und platzierte das erste Tor für die Bulgaren. Marcelinho baute den Vorsprung für die Gastgeber aus (31. Minute). Kurz darauf gelang Leverkusen der erste Gegentreffer: Kai Havertz traf zum 2:1 (38). Nach der Pause drehten die Gäste richtig auf: Isaac Thelin traf zum 2:2 (63.) und wieder Kai Havertz bescherte der Werkself in der 69. Minute die Führung. Der Start in die Bundesliga war für Leverkusen weniger glänzend verlaufen, aktuell liegt die Werkself auf dem letzten Tabellenplatz. Ludogorez Razgrad ist derzeit zum siebten Mal in Folge bulgarischer Meister. Hinter dem Klub steht der Oligarch Kyril Domustschiew, der vor allem auf brasilianische Spieler setzt.

Olympique Marseille – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)

Für Eintracht Frankfurt ist der Start in die Europa-League-Saison erfolgreich verlaufen: Die Hessen waren zu Gast bei Olympique Marseille und besiegten die Favoriten in Unterzahl. Zu Beginn der Partie konnte Marseille in Führung gehen: Lucas Ocampos traf in der 3. Minute zum 1:0 für die Franzosen. Doch nach der Halbzeitpause wendete sich das Blatt und Frankfurts Mittelfeldspieler Lucas Torró glich aus (52. Minute). Wenige Minuten später musste der Verteidiger Jetro Willems wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot den Platz verlassen, ab der 59. Minute spielte Frankfurt nur noch zu zehnt. Die deutschen Pokalsieger ließen sich davon allerdings kaum beeindrucken. Luka Jović gelang in der 89. Minute der Treffer zum Sieg. Frankfurt steht damit an der Tabellenspitze der Gruppe H. Bejubelt wurde der Sieg der Eintracht auf den Tribünen allerdings nicht: Wegen einer UEFA-Strafe gegen Marseille nach mehrmaligen Verfehlungen französischer Fans fand die Partie vor leeren Zuschauerrängen statt.