Aus der Rubrik Was noch gefehlt hat: ein neuer Fußballwettbewerb. An diesem Donnerstag beginnt, unter anderem mit dem Duell des aktuellen Weltmeisters Frankreich gegen das entthronte Deutschland, die Nations League. Sie ist der erste neue europäische Wettbewerb für Nationalmannschaften seit Einführung der Europameisterschaften 1960. Alle 55 Uefa-Mitglieder nehmen teil.

Die Nations League, die auf eine Initiative des ehemaligen Uefa-Präsidenten Michel Platini zurückgeht, ermittelt einen Sieger, aber auch vier Tickets für die EM 2020. Vor allem ersetzt sie weitgehend die vielen Testspiele, von denen es künftig weniger geben wird. Zudem verschiebt sich die EM-Quali um etwa ein halbes Jahr, sie findet von März bis November 2019 statt.

Die wichtigsten Fakten:



  • Die 55 Teams wurden anhand ihrer Platzierungen im Uefa-Ranking in vier Ligen aufgeteilt.


  • In den vier Ligen A bis D gibt es je vier Gruppen mit drei oder vier Teams. Diese Teams jeder Gruppe spielen bis November in Hin- und Rückspielen gegeneinander.
  • Die vier Gruppensieger der stärksten Liga A spielen ab dem 5. Juni 2019 in einem Turnier in Italien, Polen oder Portugal den ersten Nations-League-Gewinner aus. Es haben also nur zwölf Teams die Chance, den Silberpokal zu gewinnen: Deutschland, Belgien, Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Schweiz, England, Holland, Island, Polen und Kroatien.


  • Die jeweils vier Gruppenletzten der Ligen A, B und C steigen in die nächsttiefere Liga ab. Landet also das deutsche Team in seiner Gruppe hinter Frankreich und Holland, steigt es ab.


  • Die jeweils vier Gruppensieger der Ligen B, C und D steigen in die nächsthöhere Liga auf.


  • Die vier Gruppensieger jeder Liga spielen in einem Playoff im März 2020 um je ein Ticket für die EM 2020. Es wird noch komplizierter: Sind die Gruppensieger dann schon über die Qualifikationsrunde für die EM startberechtigt, nimmt das nächstbeste Team aus der jeweiligen Liga an den EM-Playoffs teil. Sind weniger als vier Teams einer Liga noch nicht für die EM qualifiziert, wird die Playoff-Runde mit noch nicht qualifizierten Teams aus der nächsttieferen Liga aufgefüllt.
  • Daraus folgt eine entscheidende Neuerung: Jede Liga generiert einen EM-Teilnehmer, auch die Liga D mit den sechzehn schwächsten Mannschaften, die sich bis auf Lettland noch nie für ein großes Turnier qualifiziert haben. Die Chance für Mazedonien, Aserbaidschan, Belarus oder Georgien, vielleicht sogar das Kosovo war noch nie so groß.


  • Die nächste Auflage der Nations League beginnt 2020 nach der EM-Endrunde.