Werder Bremen – Bayer Leverkusen 2:6 (0:3)

Bayer Leverkusen hat seinen Abwärtstrend in der Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich setzte sich gegen Werder Bremen mit 6:2 (3:0) durch. Kevin Volland (8. Minute), Julian Brandt (38.), Karim Bellarabi (45.), Kai Havertz (67./77.) und Aleksandar Dragović (72.) sorgten für Leverkusens dritten Saisonerfolg. Bayer steht nun mit elf Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz. Zuvor hatte es drei Partien nacheinander ohne Sieg gegeben. Die Bremer, für die Claudio Pizarro (60.) und Yuya Osako (63.) trafen, rutschten mit weiterhin 17 Zählern auf den vierten Rang ab. Für Werder war es die erste Heimniederlage seit der Amtsübernahme von Trainer Florian Kohfeldt Ende Oktober 2017. Seitdem war Bremen in 16 Spielen vor eigenem Publikum ungeschlagen geblieben.

RB Leipzig – Schalke 04 0:0 (0:0)

Der FC Schalke 04 hat beim Sonntagsspiel in Leipzig ein Unentschieden erkämpft. Vier Tage nach dem torlosen Remis in der Champions League bei Galatasaray Istanbul gelang Schalke auch beim 0:0 gegen RB Leipzig kein Torerfolg. Die Leipziger hatten mehr Spielanteile, doch ihnen unterliefen ungewohnt viele Fehler im Aufbau. Auch deshalb brachte das Spiel nur wenig Höhepunkte hervor. Mit dem Unentschieden verbesserten sich die Schalker auf Tabellenplatz 15. Leipzig dagegen verpasste drei Tage nach dem Sieg gegen Celtic Glasgow in der Europa League den fünften Saisonsieg in der Bundesliga.

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)

Eintracht Frankfurt hat beim Auswärtsspiel in Nürnberg im letzten Moment einen Punkt sichern können. Joker Sébastien Haller sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit (90+2. Minute) für den Ausgleich zum Endstand von 1:1 (0:0). Zuvor hatte Adam Zreľák (78.) die Nürnberger in Führung gebracht – auch er war erst kurz vor seinem Tor eingewechselt worden. Mit nun 14 Punkten bleibt die Eintracht von Trainer Adi Hütter Tabellensiebter. Nürnberg verpasste den dritten Saisonsieg und damit auch den Anschluss an das Mittelfeld. Frankfurts Torwart Kevin Trapp zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft unzufrieden. Mit dem Punkt sei die Eintracht "mehr als gut bedient", sagte er nach dem Spiel. "Das war heute einfach schlecht von uns. Das muss man mal so deutlich sagen."

1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 4:0 (0:0)

Markus Weinzierl hat auch in seinem zweiten Spiel als Trainer des VfB Stuttgart eine Niederlage kassiert. Eine Woche nach dem 0:4 gegen Dortmund musste der 43-Jährige ein 0:4 (0:0) im Derby bei der TSG 1899 Hoffenheim hinnehmen. Bereits nach acht Minuten stand der VfB mit einem Mann weniger auf dem Platz. Emiliano Insúa traf mit dem Bein Pavel Kadeřábek am Kopf und erhielt dafür Rot. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgten Joshua Brenet in der 48. Minute, Joelinton (51.) und zweimal Ishak Belfodil (57./60.) binnen 13 Minuten für klare Verhältnisse. Stuttgart ist nun punkt- und torgleich mit Fortuna Düsseldorf Tabellenletzter.

Borussia Dortmund – Hertha BSC Berlin 2:2 (1:1)

Tabellenführer Borussia Dortmund hat den erhofften siebten Pflichtspielsieg in der Fußballbundesliga kurz vor Schluss vergeben. Die BVB-Mannschaft von Trainer Lucien Favre kam am Samstag über ein 2:2 (1:1) gegen Hertha BSC nicht hinaus. Der Ausgleich der Berliner fiel in der Nachspielzeit. Dennoch führt der BVB weiter mit 21 Punkten. Jadon Sancho traf in der 27. Minute zum 1:0 für die Borussia. Kurz vor der Pause erzielte Salomon Kalou (41.) den Ausgleich für die die Berliner. 20 Spielminuten später schoss Sancho den BVB erneut in Führung. In der Nachspielzeit traf Kalou per Foulelfmeter zum 2:2.

Fortuna Düsseldorf – VfL Wolfsburg 0:3 (0:1)

Mit dem ersten Dreier nach sechs sieglosen Spielen hat der VfL Wolfsburg seine Krise in der Fußballbundesliga gestoppt und Aufsteiger Fortuna Düsseldorf in große Nöte gestürzt. Die Niedersachsen gewannen in der Düsseldorfer Arena mit 3:0 (1:0) und sicherten mit nunmehr zwölf Punkten ihren Mittelfeldplatz in der Tabelle. Die Düsseldorfer hingegen mussten eine Woche nach der 1:7-Pleite in Frankfurt die fünfte Niederlage in Serie hinnehmen und bleiben weiterhin Schlusslicht in der Tabelle. Wout Weghorst (41./Handelfmeter), Josip Brekalo (73.) und Daniel Ginczek (80.) erzielten die Treffer für Wolfsburg.

Mainz 05 – FC Bayern 1:2 (0:1)

Mit dem 2:1 (1:0) beim FSV Mainz 05 feiert der FC Bayern München den dritten Pflichtspielerfolg in Serie und ist nun erster Verfolger von Tabellenführer Borussia Dortmund. In der ausverkauften Mainzer Arena trafen Leon Goretzka (39. Minute) und Thiago (62.) für die Münchner. Jean-Paul Boëtius (48.) beendete mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich zwar nach insgesamt 498 Minuten die Torflaute der seit sechs Spielen sieglosen Rheinhessen, konnte die siebte Heimpleite gegen die Bayern in Folge damit aber nicht verhindern.

Hannover 69 – FC Augsburg 1:2 (0:1)

Der kleine Aufschwung bei Hannover 96 ist schon wieder dahin. Nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen verloren die Niedersachsen ihr Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 1:2 (0:1) und stecken damit im Tabellenkeller der Fußballbundesliga fest. Rani Khedira (8. Minute) und Alfreð Finnbogason mit einem verwandelten Handelfmeter nach Videobeweis (63.) erzielten die Tore für den FC Augsburg. Ihlas Bebou gelang für die Gastgeber nur noch der Anschlusstreffer (72.). Die Augsburger festigen damit ihren Platz in der oberen Hälfte der Tabelle und sind nach dem zweiten Auswärtssieg der Saison sogar in Reichweite der Europa-League-Plätze. Hannover agierte dagegen lange wie ein Absteiger und blickt in dieser Verfassung schweren Zeiten entgegen.

SC Freiburg – Borussia Mönchengladbach 3:1 (1:1)

Im Freitagsspiel hat der SC Freiburg Borussia Mönchengladbach besiegt. Schon nach 59 Sekunden brachte Nils Petersen Freiburg durch einen Elfmeter in Führung. Zuvor hatte Gladbachs Torwart Yann Sommer den Freiburger Stürmer Luca Waldschmidt im Strafraum gefoult. Im Verlauf der ersten Halbzeit zeigten die Borussen eine deutlich bessere Spielanlage als die Freiburger. Für den Ausgleichstreffer benötigte aber auch Gladbach einen Strafstoß: Dominique Heintz kam im Strafraum gegen Lars Stindl zu spät, und Thorgan Hazard traf vom Elfmeterpunkt (20. Minute). In der zweiten Halbzeit baute Waldschmidt (57.) die Führung der Freiburger aus. Gladbach fand anschließend nicht mehr zurück in den Angriffsmodus. Unmittelbar vor dem Abpfiff (90.+3) sorgte Freiburgs Lucas Höler für die endgültige Entscheidung. Trotz der ersten Pleite nach zuvor vier Pflichtspielen ohne Punktverlust bleibt Mönchengladbach zumindest vorerst Tabellenzweiter. Die Freiburger festigten ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle.