Lewis Hamilton ist zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Der britische Mercedes-Pilot ist nach Platz vier beim Großen Preis von Mexiko von seinem größten Konkurrenten Sebastian Vettel im Ferrari in den verbleibenden zwei Saisonrennen nicht mehr einzuholen. Nach einem perfekten Start und trotz einiger Probleme konnte sich der 33-Jährige vor mehr als 100.000 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern als Weltmeister feiern lassen.

364 Tage nach seinem WM-Triumph an gleicher Stelle reichte dem Mercedes-Star der vierte Platz zum fünften WM-Titel. Für Vettel war der zweite Rang hinter Vorjahressieger Max Verstappen zu wenig. Der 31 Jahre alte Ferrari-Pilot hätte gewinnen müssen und Hamilton höchstens Achter werden dürfen, um das Titelrennen weiter offenzuhalten.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl und sehr, sehr surreal", sagte Hamilton nach dem Rennen. Sein Konkurrent Vettel würdigte die Leistung seines Konkurrenten. "Er hat das ganze Jahr einen super Job gemacht. Das muss man so akzeptieren", sagte der Deutsche.

Vettel räumte ein, dass es kein einfaches Jahr gewesen sei. "Aber jetzt ist nicht der Zeitpunkt, um einen Schlussstrich oder ein Resümee zu ziehen", sagte der Rennfahrer, der mit zwei Siegen in die Saison gestartet war, im Verlauf des Jahres aber immer wieder auch durch eigene Fehler Rückschläge erlitten hatte.

Hamilton schloss mit seinem fünften Weltmeistertitel zu Juan Manuel Fangio auf und ist nur noch zwei Triumphe vom Rekord Michael Schumachers entfernt, der siebenmal Weltmeister wurde. Vettel bleibt bei vier WM-Titeln.