Mainz 05 – Werder Bremen 2:1 (1:0)

Der FSV Mainz 05 hat zum Abschluss des zehnten Spieltags der Fußball-Bundesliga Werder Bremen besiegt. Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz gewann im eigenen Stadion vor 25.105 Zuschauerinnen und Zuschauern 2:1 (1:0). Mainz investierte von Beginn an mehr ins Spiel und erzielte in der 25. Minute das verdiente Führungstor durch Angreifer Jean-Philippe Mateta. Jean-Philippe Gbamin sorgte kurz nach der Halbzeitpause für das 2:0 (51.). Werder Bremen schoss durch Claudio Pizarro (78.) noch den Anschlusstreffer, konnte das Spiel jedoch nicht mehr drehen. Mainz kommt durch den Sieg auf zwölf Punkte und steht nun auf dem zwölften Platz der Tabelle. Für Werder Bremen ist es die zweite Niederlage in Folge. Die Mannschaft rangiert nun mit 17 Punkten auf Platz sechs.

Borussia Mönchengladbach – Fortuna Düsseldorf 3:0 (0:0)

Borussia Mönchengladbach hat mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit drei Punkte gegen Düsseldorf geholt. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking besiegte die Fortuna 3:0 (0:0). Die Tore erzielten vor 54.022 Zuschauern Thorgan Hazard (47. und 82.) und Jonas Hofmann (67.). Düsseldorf hielt in der ersten Halbzeit noch gut dagegen, hatte jedoch auf die Gladbacher Führung durch einen Handelfmeter kurz nach der Halbzeitpause keine Antwort. Vier Tage nach der Pokalpleite gegen Bayer Leverkusen eroberten die Gladbacher mit dem Sieg den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga zurück. Für das Team ist es bereits der achte Heimsieg in Serie. Der Aufsteiger aus Düsseldorf musste hingegen bereits die sechste Niederlage in Folge hinnehmen und steht punkt- und torgleich mit dem VfB Stuttgart am Tabellenende.

Hertha BSC – RB Leipzig 0:3 (0:1)

RB Leipzig ist in der Fußball-Bundesliga auf Rang drei vorgerückt. Die Sachsen siegten am Samstagabend 3:0 (1:0) bei Hertha BSC und liegen nur noch einen Punkt hinter dem zweitplatzierten FC Bayern München. Nationalstürmer Timo Werner traf im Berliner Olympiastadion doppelt für die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick. Der 22-Jährige brachte sein Team schon nach sieben Minuten in Führung und legte kurz nach der Halbzeitpause den zweiten Treffer nach (53.). Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Matheus Cunha für den Endstand. Die Berliner rutschten nach vier Ligaspielen nacheinander ohne Sieg auf Tabellenplatz acht.

VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

Borussia Dortmund bleibt in der Bundesliga weiter ungeschlagen. Der BVB gewann gegen den VfL Wolfsburg 1:0. Marco Reus erzielte in der 27. Minute mit der ersten gefährlichen Aktion der Mannschaft von Trainer Lucien Favre den entscheidenden Treffer für Dortmund. Es war bereits das 30. Saisontor für den BVB. Nach dem Sieg steht Dortmund mit 24 Punkten weiter auf Platz eins der Tabelle. Wolfsburg hat nur 12 Punkte auf dem Konto. Am kommenden Samstag trifft die Borussia im Topspiel auf den FC Bayern, muss vorher in der Champions League aber noch gegen Atlético Madrid spielen.

FC Bayern München – SC Freiburg 1:1 (0:0)

Der FC Bayern hat in der Bundesliga erneut Schwächen gezeigt. Die Münchner kamen gegen den SC Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus. Nach dem dritten sieglosen Bundesliga-Heimspiel in Serie reisen die Bayern am kommenden Samstag mit vier Punkten Rückstand zum Spitzenreiter BVB. Nationalspieler Serge Gnabry erzielte mit einem energischen Solo und einem Schuss ins kurze Eck in der 80. Minute das 1:0 für die Bayern. Aber Freiburg sorgte durch Angreifer Lucas Höler kurz vor Ende des Spiels für den Ausgleich. Das Team von Trainer Christian Streich verdiente sich den Punkt mit viel Einsatz. Beim 19. Gastspiel in München war es für die Freiburger nach zuletzt 14 Niederlagen in Folge erst das dritte Unentschieden.

Bayer 04 Leverkusen – TSG 1899 Hoffenheim 1:4 (1:2)

Nach dem deutlichen 6:2-Erfolg gegen Werder Bremen hat Leverkusen in der Bundesliga wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Bayer 04 verlor zu Hause gegen Hoffenheim 1:4. Reiss Nelson (19.), Joelinton (34. und 74.) und Vincenzo Grifo (49.) erzielten die Tore für die TSG. Für Leverkusen traf Karim Bellarabi (30.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Damit verpassten die Leverkusener den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Hoffenheim schaffte mit dem dritten Bundesliga-Sieg in Serie vor dem Champions-League-Spiel bei Olympique Lyon den Anschluss an die internationalen Startplätze.

FC Schalke 04 – Hannover 96 3:1 (0:0)

Der FC Schalke 04 hat gegen Hannover 96 gewonnen. Der Algerier Nabil Bentaleb mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 57. Minute, Breel Embolo (71.) und Mark Uth (85.) sorgten für den 3:1-Heimsieg des Revierclubs. Der eingewechselte Hendrik Weydandt (70.) hatte für das zwischenzeitliche 1:1 gesorgt. Mit dem dritten Saisonsieg stellte der Vizemeister den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld her und hat nun insgesamt zehn Punkte gesammelt. Die Niedersachsen warten weiter auf den zweiten Saisonsieg und bleiben mit nur sechs Zählern in der Abstiegszone.

FC Augsburg – 1. FC Nürnberg 2:2 (1:0)

Der FC Augsburg hat den Derbysieg gegen den 1. FC Nürnberg leichtfertig verspielt. Das weitgehend bestimmende Team von Trainer Manuel Baum musste kurz vor Schluss noch den Ausgleich zum 2:2 durch Verteidiger Lukas Mühl hinnehmen. Damit verpassten die Augsburger den dritten Pflichtspielsieg in Folge. Die Nürnberger retteten hingegen das zweite Bundesliga-Remis nacheinander. Für die Augsburger waren Alfreð Finnbogason (11. Minute) mit seinem sechsten Saisontor und Jonathan Schmid (59.) mit einem Traumfreistoß erfolgreich. Für die vor allem in der ersten Hälfte enttäuschenden Nürnberger hatte Alexander Fuchs (54.) erstmals in der Bundesliga getroffen, ehe Mühl (88.) per Kopf zur Stelle war und die Franken für eine engagiertere zweite Hälfte belohnte.

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt 0:3 (0:2)

Der VfB Stuttgart bleibt auch im dritten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl punkt- und torlos: Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verloren die Stuttgarter mit 0:3. Die Tore schossen Eintrachts Stürmer Sébastien Haller (11. Minute), Ante Rebić (32.) und Nicolai Müller (89.). Damit ist Frankfurt seit sieben Partien ungeschlagen. Während die Mannschaft von Trainer Adi Hütter mindestens für eine Nacht auf dem dritten Tabellenplatz der Bundesliga stehen darf, sind die Schwaben mit 24 Gegentoren Tabellenletzter. Unter Weinzierl lautet das ernüchternde Torverhältnis 0:11.