Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 3:0 (0:0)

Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat seine Siegesserie fortgesetzt. Diesmal setzten sich die Hessen gegen Gast Schalke 04 durch. Frankfurt spielte von Beginn an nach vorne und kombinierte über das zuletzt so starke Angriffstrio Luka Jović, Ante Rebic und Sébastien Haller schnell nach vorne. Das Spiel blieb in den ersten 45 Minuten allerdings höhepunktarm. Die Hauptprotagonisten waren immer wieder Ndicka, David Abraham und Schalkes Salif Sané, die Zweikampf um Zweikampf gewannen.

Auch nach der Pause bekam die Partie zunächst nicht mehr Schwung. Erst nach genau einer Stunde nahm die Partie Fahrt auf: Rebic bereitete ein Tor vor, der herausragende Luka Jović traf zum 1:0 (61.) und nur kurz danach zum 2:0 (73.). Das dritte Tor schoss Sébastien Haller in der 80. Minute. Damit steht Eintracht Frankfurt nun auf Rang vier in der Bundesliga, vor Rekordmeister FC Bayern München. Schalke 04 liegt als 14. nur noch einen Zähler vor dem Relegationsrang.

RB Leipzig – Bayer 04 Leverkusen 3:0 (1:0)

RB Leipzig hat mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen Platz drei der Tabelle erobert. Die Sachsen schafften es während des gesamten Spiels, den Ball weit vom eigenen Strafraum entfernt zu halten, und setzten die Leverkusener konstant unter Druck. Besonders Timo Werner erarbeitete Chancen. Zur verdienten Führung traf Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen in der 27. Minute.

Auch nach der Pause gelang es Leverkusen nicht, den Leipzigern gefährlich zu werden. Abwehrspieler Lukas Klostermann erzielte in der 68. Minute den zweiten Treffer für Leipzig. Poulsen traf erneut in der 85. Minute und sorgte damit für den 3:0-Endstand. Damit bleibt Leipzig auch im zehnten Ligaspiel in Serie ungeschlagen und zum fünften Mal hintereinander ohne Gegentor. Leverkusen indes steht weiterhin nur drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt im unteren Tabellendrittel.

Borussia Dortmund – FC Bayern München 3:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat den FC Bayern München besiegt und damit seinen Vorsprung auf den Titelverteidiger in der Fußball-Bundesliga auf sieben Punkte ausgebaut. Für den Sieg der Borussia sorgten Marco Reus (49./Foulelfmeter/67.) und Paco Alcácer (71.) .

Die bereits dritte Niederlage im elften Saisonspiel dürfte in München für neue Unruhe sorgen und die Stellung von Trainer Niko Kovač weiter schwächen. Zwar dominierte der FC Bayern anfangs das Spiel: Nach einer Flanke von Serge Gnabry sorgte der ehemalige Dortmunder Lewandowski aus kurzer Distanz mit seinem sechsten Saisontreffer für die Führung der Gäste. Auch der BVB bemühte sich nun um mehr Spielanteile, brachte die Münchner Deckung jedoch bis zur Pause nicht mehr in Verlegenheit.

Ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Manuel Gräfe kurz nach dem Wiederanpfiff nach Foul von Bayern-Torhüter Manuel Neuer an Reus brachte schließlich die Borussia zurück ins Spiel. Danach sorgte Lewandowski für die Führung der Bayern, als er eine Flanke von Joshua Kimmich aus kurzer Distanz ins Tor köpfte. Doch der BVB schaffte es dennoch, die Partei für sich zu entscheiden, Marco Reus traf mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich. Sechs Minuten später schloss Joker Alcácer einen Konter mit seinem achten Saisontreffer ab.

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 0:2 (0:0)

Der VfB Stuttgart gab im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl ein erstes Lebenszeichen ab, die Schwaben siegten beim 1. FC Nürnberg 2:0 (0:0). Vor der Pause hatten die Schwaben nur eine große Möglichkeit: Stürmer Mario Gomez schoss aus kurzer Distanz freistehend weit am Tor vorbei (39.). Zwanzig Minuten vor Schluss erzielte Timo Baumgartl (68. Minute) dann sein erstes Tor in der Bundesliga, Joker Erik Thommy (82.) konnte noch erhöhen. Der VfB bleibt aber weiter Schlusslicht der Liga. Nürnberg hat dagegen nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang.

Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC 4:1 (0:0)

Mit dem ersten Sieg seit fast zwei Monaten hat sich Fortuna Düsseldorf im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Nach zuletzt sechs Niederlagen am Stück verhinderte der Aufsteiger mit dem 4:1 (0:0) gegen den Tabellenachten Hertha BSC einen Vereinsnegativrekord. Takashi Usami (50.), Rouwen Hennings (63.) und Benito Raman (84./90.+1) erzielten die Treffer für die Gastgeber, die aber weiterhin auf einem Abstiegsplatz stehen. Bei den Berlinern, für die Davie Selke traf (88.), musste Maximilian Mittelstädt nach einer gelb-roten Karte (41.) vorzeitig vom Feld.

Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach 1:3 (0:1)

Borussia Mönchengladbach hat seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking siegte auch dank Alassane Pléa beim SV Werder Bremen 3:1 (1:0) und liegt damit hinter Tabellenführer BVB weiter auf Platz zwei. Pléa schoss die Borussia sechs Minuten vor dem Seitenwechsel in Führung. Nach der Pause erhöhte der Franzose mit einem Doppelschlag auf 3:0 (48., 52.). Damit führt er nun mit acht Treffern die Torjägerliste der Liga an. Für Werder konnte nur noch Nuri Sahin verkürzen (59.).

SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:3 (0:2)

Der 1. FSV Mainz 05 hat seine aufsteigende Form bestätigt und mit dem 3:1 (2:0) in Freiburg erstmals in dieser Saison ein Auswärtsspiel gewonnen. Jean-Philippe Gbamin (6. Minute), Jean-Philippe Mateta (18.) und Karim Onisiwo (75.) schossen die Tore für die Gäste. Freiburg zeigte eine Woche nach dem 1:1 gegen Bayern dagegen vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung. In der zweiten Halbzeit traten die Breisgauer verbessert auf, dem eingewechselten Roland Sallai (72.) gelang aber lediglich der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Damit zog Mainz im Mittelfeld der Tabelle an Freiburg vorbei.

1899 Hoffenheim – FC Augsburg 2:1 (0:0)

1899 Hoffenheim konnte seine Siegesserie gegen den FC Augsburg mit einem 2:1 (0:0) ausbauen. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf Reiss Nelson in der 84. Minute zum Siegtor und ermöglichte dem Hoffenheim den vierten Bundesliga-Sieg nacheinander. Alfred Finnbogason (69. Minute) hatte zuvor die Führung von Andrej Kramaric (65.) ausgeglichen. In der Tabelle kletterte Hoffenheim damit zumindest bis Sonntag auf Rang fünf, Augsburg steht weiter auf einem Mittelfeldrang. 

Hannover 96 – VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

Hannover 96 hat das Niedersachsen-Derby der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg für sich entschieden. Das Team von Trainer André Breitenreiter gewann am Freitagabend mit 2:1 (1:0) und beendete eine Serie von zuletzt drei Pflichtspiel-Niederlagen.

In der 31. Minute brachte Linton Maina die Hannoveraner in Führung. Nach der Pause vertat Wolfsburg mehrere Großchancen. In der 62. Minute foulte William de Asevedo Furtado den Hannoveraner Marvin Bakalorz im Strafraum – und Ihlas Bebou traf vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Wout Weghorsts Anschlusstor (82.), ebenfalls per Strafstoß, war für die Gäste zu wenig.

Als Tabellen-16. hat das 96-Team nun nur noch drei Punkte Rückstand auf die Wolfsburger, die Elfter sind und nur einen Sieg aus den vergangenen neun Liga-Spielen holten.