Titelverteidiger Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana haben sich bei der Schachweltmeisterschaft in London auch in der 12. Runde mit einem Remis getrennt. Ein Sieg in dieser Partie hätte den Weltmeistertitel bedeutet. 

Dabei sah es zunächst nach einem Sieg für Carlsen aus. Mit den schwarzen Steinen aus der Sizilianischen Eröffnung heraus erlangte er eine sehr gute Druckstellung bei geringem Bedenkzeitverbrauch. Die kommentierenden Meister und das Publikum fieberten einem dramatischen Finale entgegen, zumal da sein Gegner Caruana nur noch wenige Minuten auf der Uhr hatte.

Dann geschah das Unglaubliche: Im 31. Zug nach eben drei Stunden Spielzeit bot Carlsen Remis an. Caruana war so verblüfft, wie es die Zuschauer am Spielort waren. Er nahm die Offerte dankbar an.

Schach-WM - Gleichstand vor dem Showdown

Das ist nicht der Magnus Carlsen, den man kennt. Was auch immer ihn bewogen haben mag: Dieses zwölfte Remis könnte ihn 50.000 Dollar kosten. Denn das Preisgeld von einer Million Dollar wird im Falle eines Stechens nicht wie sonst im Verhältnis von 60 zu 40 aufgeteilt, sondern im Verhältnis von 55 zu 45 – wenn er das Stechen denn gewinnt.

Die Partie 12 zum Nachspielen

Nach zwölf Runden steht es jetzt sechs zu sechs. Die Regularien sehen ein Stechen mit Partien verkürzter Bedenkzeit vor. Erst sind vier Schnellpartien vorgesehen, danach je zwei Blitzpartien, bis zu fünfmal. Enden alle diese dann 14 Partien unentschieden, kommt es zu einer sogenannten Armaggedon-Partie, die besonderen Regeln unterliegt.

Das Stechen beginnt am Mittwoch um 16 Uhr deutscher Zeit.

Unser Reporter Ulrich Stock begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite.

Die vorherigen Runden im Überblick:

9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
10. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 2. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
12. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 3. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
13. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 4. Partie und Nachspielen)
15. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 5. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse
16. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 6. Partie und Nachspielen)
18. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 7. Partie und Nachspielen)
19. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5  (zum Report der 8. Partie und Nachspielen)
21. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 9. Partei und Nachspielen)
22. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 10. Partie und Nachspielen)
24. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 11. Partie und Nachspielen)