Schach-WM - Drama in 80 Zügen

Bei der sechsten Partie der Schach-WM in London ist es nach sechseinhalb Stunden Spielzeit und 80 Zügen zu einem weiteren Unentschieden zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Fabiano Caruana gekommen.

Carlsen führte die weißen Steine, konnte aber keinen Eröffnungsvorteil nachweisen. Im Mittelspiel errang Caruana die Initiative und erlangte eine gefährliche Druckstellung mit einem Freibauen. Schließlich opferte Carlsen einen Läufer und hatte dafür drei Bauern mehr als sein Gegner. Trotz intensiver Versuche konnte Caruana nicht gewinnen. Es steht nun zur Halbzeit der WM 3:3.

Der Samstag ist ein Ruhetag. Die nächste Partie beginnt am Sonntag um 16 Uhr deutscher Zeit.

Ein ausführlicher Bericht über die sechste Runde folgt von unserem Reporter Ulrich Stock. Er begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite.

Die bisherigen Runden im Überblick:

9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
10. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 2. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
12. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 3. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
13. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 4. Partie und Nachspielen)
15. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5
(zum Report der 5. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)  
16. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5

7. Runde am Sonntag, den 18. November, ab 16 Uhr
8. Runde am Montag, den 19. November, ab 16 Uhr
9. Runde am Mittwoch, den 21. November, ab 16 Uhr
10. Runde am Donnerstag, den 22. November, ab 16 Uhr
11. Runde am Samstag, den 24. November, ab 16 Uhr
12. Runde am Montag, den 26. November, ab 16 Uhr

Der Spieler, der zuerst 6,5 Punkte erreicht, ist Weltmeister. 7. Runde am Sonntag, den 18. November, ab 16 Uhr