Schach-WM - Enttäuschende Vorbereitung von Magnus Carlsen

Schachweltmeister Magnus Carlsen und sein Herausforderer Fabiano Caruana haben bei ihrem Titelkampf in London ein weiteres Unentschieden gespielt. Die ereignislose Partie endete nach 40 Zügen und dreieinhalb Stunden Spielzeit.

Carlsen hatte die weißen Steine. Es kam ein Orthodoxes Damengambit aufs Brett, wie in der zweiten Partie. Einmal mehr gelang es dem Weltmeister nicht, sein Spiel zu verstärken und den Anzugsvorteil in einen Eröffnungsvorteil zu verwandeln. Caruana verteidigte sich umsichtig und war nicht gefährdet. 

Es steht nun 3,5 zu 3,5. Die WM ist auf zwölf Partien angesetzt. Die achte Runde beginnt am Montag um 16 Uhr deutscher Zeit.

Die siebte Partie zum Nachspielen

Unser Reporter Ulrich Stock begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite.

Die bisherigen Runden im Überblick:

9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
10. November:
Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 2. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
12. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 3. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
13. November:
Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 4. Partie und Nachspielen)
15. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5
(zum Report der 5. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)  
16. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 6. Partie und Nachspielen)

8. Runde am Montag, den 19. November, ab 16 Uhr
9. Runde am Mittwoch, den 21. November, ab 16 Uhr
10. Runde am Donnerstag, den 22. November, ab 16 Uhr
11. Runde am Samstag, den 24. November, ab 16 Uhr
12. Runde am Montag, den 26. November, ab 16 Uhr

Der Spieler, der zuerst 6,5 Punkte erreicht, ist Weltmeister. Bei Gleichstand nach zwölf Runden erfolgt ein Tiebreak mit Schnellschach-Partien. Das Preisgeld beträgt eine Million Dollar.