Magnus Carlsen mit Weiß konnte trotz großen Drucks aus der Englischen Eröffnung heraus und eines großen Zeitvorteils Fabiano Caruana nicht bezwingen. Der Herausforderer hatte einige schwierige Momente zu überstehen, fand aber gute Verteidigungszüge.

Weltmeister Magnus Carlsen erschien mit einem Pflaster über dem Auge zur neunten Runde. © Ulrich Stock

Der Weltmeister erschien leicht verletzt am Brett. Unterhalb der Braue seines rechten Auges klebte ein schmales Pflaster. Carlsen hatte am Dienstag, dem Ruhetag, mit Freunden und norwegischen Reportern auf einem kleinen Londoner Platz Fußball gespielt. Nach einer halben Stunde  war er mit Emil Gukild vom staatlichen Osloer Sender NRK zusammengestoßen. Gukild blutete und musste das Spiel abbrechen, Carlsen kickte weiter.

Der Fernsehreporter erschien am Mittwoch pittoresk verpflastert vor seiner Kamera und hatte etwas zu berichten, in dem das Wort Remis nicht vorkommen musste. Carlsen schien der Zwischenfall nicht geschadet zu haben. Er spielte schnell und kraftvoll, wenn er auch nicht durchdringen konnte.

Schach-WM - Viel Schach, wieder kein Matt Englische Eröffnung, ein umgekehrter Sizilianer und zwei ungleichfarbige Läufer: Warum es auch im neunten Spiel keinen Sieger gab, erklärt Niclas Huschenbeth im Video.

Die Partie endete als Bauernendspiel mit ungleichfarbigen Läufern nach dreieinhalb Stunden Spielzeit im 56. Zug. Mit dem neunten Unentschieden in Folge zu Beginn einer WM haben die beiden Duellanten in London einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Nach neun Runden steht es nun viereinhalb zu viereinhalb. Drei Runden sind noch zu spielen. Die zehnte Runde beginnt am Donnerstag um 16.00 Uhr deutscher Zeit.

Unser Reporter Ulrich Stock begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite.

Die bisherigen Runden im Überblick:

9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
10. November:
Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 2. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
12. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 3. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
13. November:
Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 4. Partie und Nachspielen)
15. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5
(zum Report der 5. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)  
16. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 6. Partie und Nachspielen)
18. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 7. Partie und Nachspielen)
19. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5  (zum Report der 8. Partie und Nachspielen)

Zehnte Runde am Donnerstag, den 22. November, ab 16 Uhr
Elfte Runde am Samstag, den 24. November, ab 16 Uhr
Zwölfte Runde am Montag, den 26. November, ab 16 Uhr

Der Spieler, der zuerst 6,5 Punkte erreicht, ist Weltmeister. Bei Gleichstand nach zwölf Runden erfolgt ein Tiebreak mit Schnellschachpartien. Das Preisgeld beträgt eine Million Dollar.