Der Norweger Magnus Carlsen hat sich bei der Schach-WM in London gegen seinen Herausforderer Fabiano Caruana aus den USA im Tiebreak durchgesetzt. Zuvor waren zwölf Partien unentschieden ausgegangen. Deshalb folgte ein Stechen mit verkürzter Bedenkzeit.

Zunächst waren vier Schnellpartien vorgesehen. Jeder Spieler bekam in jeder Partie anfangs 25 Minuten Bedenkzeit, vor jedem Zug noch einmal zusätzliche zehn Sekunden. Die ersten drei Partien gingen an Magnus Carlsen, sodass Caruana auch in einem vierten Spiel nicht mehr hätte aufholen können.

In der ausschlaggebenden dritten Partie setzte Caruana mit Schwarz alles auf eine Karte. Er wählte die Sizilianische Verteidigung, doch war er nie in der Lage, entscheidend Druck aufzubauen. Im Endspiel schob Carlsen seine Freibauern vor und holte sich sogar eine neue Dame. Caruana gratulierte seinem Gegner in aussichtsloser Lage nach 54 Zügen.

Carlsen gewann bereits die WM 2016 in New York im Tiebreak gegen Sergej Karjakin aus Russland. Er holte auch 2013 und 2014 den Sieg. 2015 und 2017 fand keine WM statt.

Auf ZEIT ONLINE finden Sie in Kürze einen ausführlichen Bericht unseres Reporters Ulrich Stock sowie eine Videoanalyse des Großmeisters Niclas Huschenbeth.

Die Partien des Tiebreaks zum Nachspielen:

Die erste Schnellschach-Partie zum Nachspielen


Die zweite Schnellschach-Partie zum Nachspielen


Die dritte Schnellschach-Partie zum Nachspielen

Unser Reporter Ulrich Stock begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite.

Die vorherigen Runden im Überblick:

9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)

10. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 2. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
12. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 3. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
13. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 4. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
15. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 5. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse
16. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 6. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
18. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 7. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
19. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5  (zum Report der 8. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
21. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zum Report der 9. Partei und Nachspielen, zur Videoanalyse)
22. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 10. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
24. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 11. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)
26. November: Carlsen 0,5 – Caruana 0,5 (zur 12. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)