Borussia Mönchengladbach – VfB Stuttgart 3:0 (0:0)

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Bundesliga erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Dortmund. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bezwang am Sonntag zum Abschluss des 14. Spieltages den VfB Stuttgart mit 3:0 (0:0). Die Treffer erzielten die eingewechselten Raffael (69. Minute) und Florian Neuhaus (77.) sowie VfB-Weltmeister Benjamin Pavard per Eigentor (84.). Raffael und Neuhaus waren erst in der 60. Minute ins Spiel gekommen. Die Borussia hat nun 29 Punkte, der VfB bleibt mit elf Zählern in großer Abstiegsnot.

Mainz 05 – Hannover 69 1:1 (0:1)

Der FSV Mainz 05 hat dank eines umstrittenen Foulelfmeters im Duell mit Hannover 96 einen Punkt gerettet. Die Rheinhessen kamen am Sonntag im Bundesliga-Heimspiel durch das späte Ausgleichstor von Daniel Brosinski (86.) zum 1:1 (0:1). Vorausgegangen war eine leichte Berührung an Mainz-Stürmer Jean-Philippe Mateta, woraufhin Schiedsrichter Robert Hartmann auf Strafstoß entschied. Hannover hatte vor 23.305 Zuschauern nach einem Tor von Hendrik Weydandt (12. Minute) lange Zeit auf Sieg gesetzt. Mainz ist mit 19 Punkten Zehnter, Hannover verbleibt mit zehn Zählern auf dem vorletzten Tabellenlatz.

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0)

Mit dem vierten Heimsieg der Saison hat Hertha BSC den Höhenflug von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen die auswärtsstarke Eintracht durch und hat nun ebenfalls 23 Punkte auf dem Konto. Marko Grujic wurde mit seinem Kopfballtreffer in der 40. Minute zum Matchwinner. Es war sein erstes Bundesliga-Tor. Die Eintracht kassierte nach dem 1:2 gegen Wolfsburg in der Vorwoche die zweite Niederlage in Serie.

FC Bayern München – 1. FC Nürnberg 3:0 (2:0)

Mit dem 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg hat Bayern München nach drei Monaten ohne Heimerfolg in der Bundesliga den ersten Sieg erkämpft. Der zweimal erfolgreiche Robert Lewandowski (9./27. ) und Franck Ribéry (57.) erzielten die Tore für die klar überlegenen Bayern. Die Bayern spielten harmonischer als zuvor, ein flüssigeres Kombinationsspiel und eine klarere Aufgabenverteilung sorgten am Ende für den deutlichen Sieg. Nürnberg spielte dagegen ohne Kapitän Hanno Behrens mutlos, Angriffe verpufften meist nach den ersten Ballkontakten. Damit gehen Trainer Niko Kovač und sein Team gestärkt in das Champions-League-Duell am kommenden Mittwoch gegen Ajax Amsterdam, bei dem es um den Gruppensieg geht.

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 1:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat das Revierderby beim FC Schalke 04 gewonnen. Der nunmehr seit 14 Spielen unbesiegte Ligaspitzenreiter setzte sich verdient mit 2:1 (1:0) durch und kann damit schon am kommenden Samstag den inoffiziellen Winterpausentitel beanspruchen. Schalke musste nach Treffern von Thomas Delaney (7. ) und Jadon Sancho (74.) die erste Derbypleite seit mehr als drei Jahren verkraften und bleibt damit im unteren Mittelfeld der Tabelle. Daniel Caligiuri (61./Foulelfmeter) hatte zwischenzeitlich mit dem Ausgleich noch für Hoffnung bei den Schalker Fans gesorgt.

SC Freiburg – RB Leipzig 3:0 (2:0)

Der SC Freiburg hat im Abstiegskampf den überraschend schwachen Europa-League-Teilnehmer Leipzig mit 3:0 (2:0) besiegt und sorgte damit für Leipzigs vierte Pflichtspielniederlage auf fremdem Platz in Serie. Nationalspieler Nils Petersen (12. Minute), Luca Waldschmidt (45. +1/Foulelfmeter) und Kapitän Mike Frantz (52.) bescherten Freiburg den verdienten Erfolg. Während die Mannschaft von Trainer Christian Streich ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle festigte, rutschten die Leipziger damit vorerst auf den vierten Platz ab.

Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg 1:0 (0:0)

Bayer Leverkusen ist nach einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den FC Augsburg dem Europacup-Ziel näher erückt. Lucas Alario erzielte das Siegtor (75.) zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Es war der erste Saisontreffer für den argentinischen Stürmer in der Liga. Die gut gestarteten Augsburger haben nach nun vier Niederlagen in Serie nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch Bayer ist für den FCA ohnehin ein Angstgegner: Nach nun 15 Duellen in der Bundesliga sind die Augsburger immer noch ohne Sieg. 

VfL Wolfsburg – TSG 1899 Hoffenheim 2:2 (2:1)

Im Spiel Wolfsburg gegen Hoffenheim ging die TSG bereits in der vierten Minute durch einen Volleyschuss von Ishak Belfodil auswärts in Führung. Doch binnen zwei Minuten trafen Ermin Bičakčić per Eigentor zum 1:1 (29.) und Daniel Ginczek (31.) zum 2:1 für Wolfsburg. Hoffenheim dominierte zwar das Spiel, doch zu klaren Chancen kamen die Gäste erst wieder in der zweiten Halbzeit: Stürmer Andrej Kramarić erzielte in der 71. Minute das Tor zum 2:2-Endstand in dieser turbulenten Partie. Zunächst hatten Schieds- und Linienrichter im Stadion auf Abseits entschieden, dann kam jedoch per Funk die Ansage von ihrem Videoassistenten: Das Tor war korrekt. Damit bleibt Hoffenheim seit sieben Spielen ungeschlagen.

SV Werder Bremen – Fortuna Düsseldorf 3:1 (1:1)

Werder Bremen hat zum ersten Mal seit Ende Oktober wieder ein Spiel gewonnen. Zuerst ging Bremen mit dem Treffer von Kevin Möhwald (20. Minute) in Führung, danach traf Dodi Lukebakio für Düsseldorf nach Handelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich (43.). Zwar dominierten die Bremer die Partie gegen sehr disziplinierte, aber auch harmlose Düsseldorfer mit fast 70 Prozent Ballbesitz. Jedoch schafften sie es gegen die defensive Fortuna nur selten, in die gefährliche Zone vorzustoßen. In der zweiten Halbzeit trafen dann aber Martin Harnik (71.) und Joshua Sargent (78.) zum 3:1-Endstand für Bremen. Mit dem Sieg hat Bremen nun wieder Anschluss an das obere Tabellendrittel der Fußballbundesliga. Düsseldorf wartet weiter auf den ersten Bundesligasieg in Bremen seit April 1977 und bleibt Tabellenletzter.