Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen 2:1 (1:0)

Eintracht Frankfurt hat seinen Gast Leverkusen mit 2:1 (1:0) besiegt. In der ersten Halbzeit, in der die Leverkusener selbstbewusster auftraten als die Eintracht, traf der Frankfurter Abwehrspieler Danny Da Costa zum 1:0 (28. Minute), nach der Pause baute Filip Kostić den Vorsprung zum 2:0 aus (57.). Das Frankfurter Team zeigte sich stark, doch auch die Gäste durften sich in der 65. Minute über einen Treffer von Karim Bellarabi freuen. Am Ende hatte Leverkusen in der dynamischen Partie vor 46.500 Zuschauern aber das Nachsehen. Frankfurt bleibt mit 26 Punkten auf Platz fünf der Tabelle, Bayer Leverkusen bleibt im Mittelfeld, auf dem elften Rang.

RB Leipzig – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1)

RB Leipzig hält weiter Anschluss an die Spitzengruppe der Bundesliga. Mit dem 4:1-Sieg (2:1) gegen Mainz konnten die Leipziger den vierten Tabellenplatz festigen und rehabilitierten sich auch für das Ausscheiden aus der Europa League. Ein 1:1 gegen Trondheim hatte dort am Donnerstag nicht zum Weiterkommen gereicht. Gegen Mainz sorgte in der ersten Halbzeit Yussuf Poulsen mit zwei Toren für die Leipziger Führung (14. und 19.), bevor Karim Onisiwo per Kopfball verkürzte (38.) Kurz vor Schluss brachte Timo Werner mit einem weiteren Doppelpack die Entscheidung (75. und 88.).

Borussia Dortmund – Werder Bremen 2:1 (2:1)

Borussia Dortmund ist vorzeitig zum vierten Mal Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Der BVB setzte sich gegen Werder Bremen mit 2:1 (2:1) durch und bleibt damit auch im 15. Punktspiel der Saison ungeschlagen. Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten die Torschützen Paco Alcácer (20. Minute) und Marco Reus (27.) für den hart erkämpften Erfolg des Revierclubs. Den Norddeutschen gelang durch Max Kruse (35.) nur der Anschlusstreffer. Beide Mannschaften hatten in der zweiten Halbzeit Gelegenheiten für ein weiteres Tor. Ein Treffer von Mario Götze in der Nachspielzeit wurde wegen Abseitsstellung aberkannt. Die Dortmunder liegen damit weiter neun Punkte vor Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München.

Hannover 96 – FC Bayern München 0:4 (0:2)

Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat seine Miniserie zum Jahresende in der Bundesliga mit einem klaren Sieg fortgesetzt. Bei Hannover 96 gewann das Team von Trainer Niko Kovač am Samstag vollkommen ungefährdet und verdient 4:0 (2:0). Joshua Kimmich (2. Minute), David Alaba (29.), Serge Gnabry (53.) und Robert Lewandowski (62.) schossen den dritten Bundesliga-Sieg am Stück für den Tabellendritten Bayern heraus, der immerhin zwei Punkte auf den Zweiten Borussia Mönchengladbach gutmachte und mit 30 Zählern zu den Rheinländern aufschloss. Vier Tage vor dem zweitletzten Spiel des Jahres gegen RB Leipzig erfuhr der Titelverteidiger indes auch kaum Gegenwehr.

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach 0:0

Borussia Mönchengladbach hat im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga das nächste Erfolgserlebnis verpasst. Der Verfolger von Tabellenführer Borussia Dortmund kam am Samstag nicht über ein glückliches 0:0 bei der TSG 1899 Hoffenheim hinaus. Anstelle des erwarteten Offensiv-Spektakels boten beide Teams vor 30.150 Zuschauern eine lange zerfahrene Partie. Schiedsrichter Benjamin Cortus verweigerte mithilfe des Videoassistenten einem Treffer von Hoffenheims Joelinton zu Recht die Anerkennung (33. Minute). 1899 spielte stärker als die zweitplatzierten Gladbacher, belohnte sich trotz zahlreicher Gelegenheiten jedoch nicht mit drei Punkten. Gladbach liegt damit aber zwei Spieltage vor der Winterpause als Zweiter weiter vor dem punktgleichen Titelverteidiger FC Bayern München.

VfB Stuttgart – Hertha BSC 2:1 (0:1)

Mario Gómez kann es noch. Der Ex-Nationalstürmer hat seine monatelange Torflaute beendet und dem VfB Stuttgart per Doppelpack wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga beschert. Dank zweier Treffer des 33-Jährigen (64. Minute/76.) drehten die vor allem im ersten Durchgang schwachen Schwaben das Spiel gegen Hertha BSC und setzten sich mit 2:1 (0:1) durch. David Mittelstädt (38. Minute) hatte die Berliner zunächst in Führung gebracht. Aber dann schlug Gómez zu, traf nach 682 Minuten wieder und sorgte dafür, dass die Schwaben den Abstiegsrelegationsplatz verließen. Zuvor hatte Gómez am 6. Oktober ein Bundesliga-Tor für Stuttgart erzielt – am Ende jubelte er über sein 100. Pflichtspieltor für die Schwaben. Die Hertha rutschte durch die erste Niederlage seit Anfang November auf den siebten Platz ab.

FC Augsburg – Schalke 04 1:1 (1:0)

Der FC Augsburg hat seine Negativserie auch gegen Schalke 04 nicht beenden können. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum musste sich am Samstag trotz teils deutlicher spielerischer Vorteile mit einem 1:1 (1:0) gegen den deutschen Vizemeister begnügen und wartet nun schon seit sechs Bundesliga-Spielen auf einen Dreier. Die Schalker bleiben nach der bitteren Derbypleite gegen Borussia Dortmund und einer spielerisch enttäuschenden Vorstellung in der Tabelle immerhin vor den Fuggerstädtern, die nur eines der vergangenen 15 Bundesliga-Duelle gegen S04 gewannen. Michael Gregoritsch (13. Minute) brachte die Gastgeber nach einer missglückten Faustabwehr von Torwart Ralf Fährmann in Führung. Es war das 300. Bundesliga-Tor der Augsburger, die zuvor viermal am Stück verloren hatten. Daniel Caliguiri (53.) glich vor 27.233 Zuschauern für die von Personalproblemen geplagten Schalker aus.

Fortuna Düsseldorf – SC Freiburg 2:0 (0:0)

Dank des zurückgekehrten Abwehrchefs Kaan Ayhan hat Fortuna Düsseldorf zwei Spieltage vor Hinrundenende die direkten Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga verlassen. Der Aufsteiger und bisherige Tabellenletzte besiegte den SC Freiburg verdient mit 2:0 (0:0). Der türkische Nationalspieler Ayhan, der wegen einer Zehenverletzung zuletzt viermal in Folge nicht eingesetzt wurde, schoss beide Tore (55. Minute/79.). Für Ayhan waren es im 43. Bundesliga-Spiel der zweite und dritte Treffer – den ersten hatte er 2014 für den FC Schalke 04 ebenfalls gegen Freiburg erzielt. Durch den dritten Saisonsieg verbesserte sich die Fortuna, bei der am Montag der neue Sportdirektor Lutz Pfannenstiel seinen Dienst antritt, mit zwölf Punkten auf Rang 16. Die Freiburger verpassten mit 17 Punkten die große Chance, sich vorentscheidend von den Abstiegsplätzen abzusetzen.

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat seinen Aufschwung in der Fußball-Bundesliga mit einem 2:0-Sieg (0:0) beim 1. FC Nürnberg fortgesetzt. Der 27-jährige Daniel Ginczek brachte die Niedersachsen am Freitagabend gegen seinen Ex-Club in der 58. Minute mit seinem fünften Saisontreffer in Führung. Josip Brekalo sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand (90.+2).

Die Niedersachsen verbesserten sich zum Auftakt des 15. Spieltags mit 22 Punkten auf Tabellenplatz acht. Nürnberg ist dagegen seit nun schon neun Partien sieglos und liegt mit elf Punkten weiter auf Platz 16 der Tabelle. Pech hatten die Nürnberger in der Schlussphase, als ein Treffer von Adam Zrel'ák wegen einer Abseitsposition nicht zählte (86.).