Die deutschen Skispringer haben sich in Oberstdorf souverän für den Auftakt der Vierschanzentournee qualifiziert. Zwölf der Starter des Deutschen Skiverbands (DSV) schafften es bei wechselnden Bedingungen unter die besten 50 Springer. David Siegel erzielte mit 146,2 Punkten den besten Wert des deutschen Teams und landete auf dem 7. Platz. Auch Olympiasieger Andreas Wellinger, Richard Freitag und Karl Geiger hatten bei der Qualifikationsrunde an der Schattenbergschanze keine Probleme.

Bundestrainer Werner Schuster zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir haben mannschaftlich eine Top-Leistung abgeliefert", sagte er im ZDF. Das deutsche Team setzt vor allem auf Skispringer Geiger, der bei der vor zwei Wochen in Engelberg seinen ersten Weltcupsieg feierte. Mit einem Sprung auf 124 Meter belegte er Rang 23. "Der Sprung war nicht optimal, aber ich bin soweit zufrieden", sagte der 25-Jährige. "Morgen zählt's."

Auf dem ersten Platz nach der Qualifikation landete der Österreicher Stefan Kraft mit 153,1 Punkten. Knapp dahinter folgte Ryoyu Kobayashi aus Japan. Der ist beim Auftakt der Topfavorit und gilt auch als erster Anwärter auf den Gesamtsieg.

Am Sonntag findet nun in Oberstdorf der Auftakt der Vierschanzentournee statt. Am 1. Januar folgt das Springen in Garmisch-Partenkirchen, am 4. Januar in Innsbruck und am 6. Januar in Bischofshofen.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, Severin Freund habe sich nicht qualifiziert. Wir haben den Fehler korrigiert.